Tipps

Hypnose soll helfen: kann das wirklich sein?

Im Film „Einer flog über das Kuckucksnest“ wird der psychischen Erkrankungen versucht mittels Elektroschocks und sedierender Medikamente beizukommen. Die vermeintlich „kranken“ Gedanken der Patienten sollen nicht geheilt, sondern unterdrückt werden. Heute ist die Medizin längst von solche Methoden abgerückt und immer deutlicher wird: unsere Gedanken haben einen maßgeblichen Einfluss auf unsere Gesundheit. Egal ob psychische oder physische Probleme, die Hypnose versucht genau hier anzusetzen – bei unseren Gedanken!

Hypnose soll helfen: kann das wirklich sein?

Mit Hypnose Krankheiten besiegen

Die Trance kann keine Wunder bewirken, aber oft hilft sie dann, wenn die klassische Medizin nicht mehr weiterweis. Ständig Kopfschmerzen, Stottern oder auch Übergewicht werden heute mittels Hypnose geheilt. Zugrunde liegen die Selbstheilungskräfte, die uns allen innewohnen. Der Körper kann viele Leiden selber beheben, lassen wir ihn. Durch die Hypnose können zum einen verdrängte Probleme gefunden werden, aber wohl auch Anspannungen abgebaut werden. Wissenschaftlich ist die Wirkung von Hypnose recht gut belegt, dennoch zahlt die Krankenkassen nicht in jedem Fall.

Die Therapie selber finanzieren – worauf Sie achten sollten

Dass die Krankenkasse nicht in jeden Fall bezahlt, heißt oftmals nicht, dass eine Hypnose nicht helfen könnte. Betroffene finanzieren sich die Sitzungen deshalb dann selber, sollten allerdings bei der Wahl eines Therapeuten aufmerksam sein. Seriöse Anbieter für Hypnose in München, Hamburg oder Berlin zu finden erscheint da einfacher als etwa auf dem flachen Land. Dennoch warnen Ärzte davor, dass eine unsachgemäße Hypnose das Leiden eher noch verschlimmern kann. Informieren Sie sich also am besten bei Ihrer Krankenkasse darüber, ob diese einen fähigen Therapeuten in der Nähe vermitteln kann.

Auf dem Vormarsch

Zu hoffen bleibt, dass solche „alternativen Behandlungsmethoden“ in Zukunft immer mehr Akzeptanz auch bei den Krankenkassen finden. Denn Studien belegen, dass sich die Hypnose etwa auf den Blutfluss, den Stoffwechsel oder Hormonkonzentrationen im Körper auswirken kann. Was übrigens nicht stimmt, ist das Bild eines wehrlosen hypnotisierten Menschen – wer sich in Trance befindet, der kann jederzeit auch wieder in die Wirklichkeit zurückkehren und hat noch jegliche Kontrolle über sich selber.

Foto: dean bertoncelj / Shutterstock

Post a Comment