Tipps

Frühjahrsmüdigkeit

Vogelgezwitscher am Morgen, die Tage werden länger – beste Voraussetzungen für einen richtigen Energieschub im Frühling.

Doch bei jedem zweiten Erwachsenen läuft die körperliche Umstellung von Winter- auf Sommerbetrieb nicht ganz rund. Frühjahrsmüdigkeit lautet der Befund, Mattigkeit und Antriebslosigkeit sind die Begleiterscheinungen.

Was man dagegen tun kann, erklären die Gesundheits-Experten der Therme Bad Wörishofen.

Als Ursache für das große Gähnen wird die Umstellung des Hormonhaushaltes vermutet. Im Winter produziert der Körper verstärkt das Hormon Melatonin, das den Tag-Nacht-Rhythmus steuert und den Schlaf fördert. Werden die Tage länger, bräuchte der Körper eigentlich weniger davon. Doch bis die Melatonin-Produktion zurückgefahren ist, dauert es einige Zeit. Gleichzeitig wird die Produktion des Glückshormons Serotonin angekurbelt.

Bis der Hormonhaushalt wieder im Lot ist, muss der Körper kräftig arbeiten, was ihn müde macht. Außerdem weiten sich durch die Wärme im Frühling die Blutgefäße, der Blutdruck sinkt. Die Folge: Wir fühlen uns schlapp und kämpfen mit Kreislaufproblemen. Bis zu vier Wochen kann die Umstellung dauern, von der manche gar nichts bemerken. Wer sich dagegen matt fühlt und aus dem Gähnen nicht mehr herauskommt, kann sich und seinem Körper mit einigen einfachen Tricks helfen.

Winterschlaf adieu

Hilfreich ist jetzt alles, was dem Körper Schwung gibt. Helles Tageslicht und viel Bewegung regen die Bildung von Serotonin an, die Laune bessert sich. Spaziergänge im Freien sind deshalb empfehlenswert, die „coole“ Sonnenbrille darf ausnahmsweise zu Hause bleiben. Wenn es draußen zu ungemütlich sein sollte, bieten Farbtherapieräume mit speziellen Tageslichtlampen eine Alternative.

Ihr Lichtspektrum gleicht dem von natürlichem Sonnenschein und kann über die Netzhaut auf den Körper einwirken. Sanftes Training unterstützt den Körper. Die regelmäßig stattfindende Wassergymnastik der Therme Bad Wörishofen beispielsweise kann bei der Aktivierung des Herz-Kreislaufsystems helfen. Gleichzeitig werden auch die Muskeln gestärkt und Rücken und Gelenke geschont.

Erfrischung à la Kneipp

Wechselduschen regen den Kreislauf an und verhindern, dass der Blutdruck absackt. Hierzu werden einfach die Arme und Beine abwechselnd mit kaltem und warmem Wasser abgeduscht, der Abschluss sollte immer kaltes Wasser sein.

Durch den oberflächlichen Kältereiz ziehen sich die Blutgefäße zusammen, die Durchblutung der Venen und der ganzen Haut wird gefördert. Dadurch sieht man nicht nur frischer aus, sondern fühlt sich auch erfrischt und munter. Wem die heimische Dusche nicht ausreicht, findet beispielsweise in der Therme Bad Wörishofen einen großen Kneipp-Parcours mit verschiedenen Kneipp-Becken. Zusätzlich bieten dort professionelle Kneipp-Bademeister Wasser-Anwendungen als Service an.

Immer gesund, aber jetzt besonders wichtig sind frisches Obst und Gemüse. Sie liefern die nötigen Vitamine und Mineralstoffe, um wirklich fit zu sein. Wer im Winter vor allem auf Lebkuchen, Braten und Glühwein gesetzt hat, sollte schleunigst zugreifen. So füllen sich nicht nur die leeren Vitaminspeicher, sondern überflüssige Pfunde verschwinden auch wieder.

Kleine Auszeit

Ein Mittagsschläfchen hilft, den Schlafmangel auszugleichen, wenn man durch die helleren Morgenstunden früher aufwacht. Umgeben von echten Palmen und exotischen Pflanzen lässt es sich zum Beispiel auf einer der zahlreichen Liegen in der Therme Bad Wörishofen bestens entspannen. Aber Vorsicht: Nach 30 Minuten produziert der Körper wieder Melatonin.

Bitte umziehen

Frischekick für die Seele: raus aus dem Schrank mit den dunklen Winterklamotten, rein mit der farbenfrohen Frühjahrskleidung. Frische Farben möbeln die Seele auf und bringen Schwung ins Leben.

Frühjahrsmüdigkeit ist keine Krankheit. Wenn allerdings die Antriebslosigkeit länger anhält und das schlappe Gefühl nicht verschwinden mag, ist ein Besuch beim Arzt ratsam. Er kann abklären, ob möglicherweise eine Erkrankung die Ursache für die dauerhafte Mattigkeit ist.

Quelle: http://www.therme-badwoerishofen.de

Post a Comment