Sport

Krafttraining für Frauen

Mehr als die Hälfte aller deutschen Frauen ist heutzutage übergewichtig. Doch hungern um abzunehmen ist da auch nicht die richtige Lösung. Wer seinen Körper wirklich fit und schlank bekommen will, muss Sport machen und nicht etwa Joggen oder Radeln, Krafttraining ist jetzt angesagt.  

Viele Frauen befürchten beim Krafttraining zuviele Muskeln zu bekommen, dabei ist diese Angst ganz um sonst.

Viele Frauen befürchten beim Krafttraining zu viele Muskeln zu bekommen, dabei ist diese Angst ganz um sonst.

Krafttraining macht Sie nicht zum Bodybuilder

Eine der größten Ängste der Frauen beim Krafttraining ist, dass sie befürchten am Ende wie ein Bodybuilder auszusehen. Doch davor brauchen Sie definitiv keine Angst haben, Sie werden sicherlich nicht eines Morgens plötzlich mit einem Bizeps aufwachen. Würden Sie tatsächlich wie ein Bodybuilder aussehen wollen, müssten Sie wochenlang jeden Tag trainieren und bestimmte Lebensmittel zu sich nehmen, um den Aufbau der Muskeln zu fördern. Um überhaupt eine große Masse an Muskeln zu bekommen, müssten Sie essen wie ein Weltmeister.

Leider ist diese Angst oft ein Grund, weshalb Frauen nicht das Beste aus ihrem Training herausholen. Bei normalem Krafttraining ist es lediglich das Ziel magere Muskelmasse aufzubauen und nicht sie zu verdoppeln.

Keine Motivation? Personal Trainer hilft

Wenn Sie wissen, dass Sie nun wirklich mit Krafttraining beginnen möchten, aber nicht die Motivation dazu haben, sollten Sie sich vielleicht an einen Personal Trainer wenden. Wir haben beispielsweise effizientes und persönliches Krafttraining bei die-krafttrainer.de gefunden. Wie fast jede Sportart, erfordert auch Krafttraining Willen und mentale Konzentration. Hier wird darauf geachtet, dass der Personal Trainer Sie weiterhin motiviert und dass Sie das Krafttraining richtig anwenden. Nachdem der erste Schritt getan ist, geht es in der Regel schnell fort und Sie werden einen körperlichen Unterschied feststellen.

Mit Michelle Obamas sportlichen Armen begann der Trend.

Mit Michelle Obamas sportlichen Armen begann der Trend.

Trend kommt aus den USA

Angefangen hat der Krafttraining-Trend bei den Frauen erst vor ein paar Jahren. Die Ursache: Amerikas First Lady, Michelle Obama. Sie zeigte sich als erste First Lady bei öffentlichen Auftritten mit ärmellosen Tops. Und zum Vorschein kam nicht etwa wabbelige Haut mit mageren Armen, sondern feste, schlanke und muskulöse Arme. So war der Trend von dürren, schwachen Armen vergessen und der Hype um kräftige Arme begann. Doch auch die anderen Körperparteien dürfen nicht vernachlässigt werden. Deshalb trainiert die Frau des US-Präsidenten drei Mal die Woche 90 Minuten lang – vermutlich ist sie die sportlichste First Lady bisher.

 

Fotos:

Khakimullin Aleksandr/shutterstock.com

meltechfoto/shutterstock.com

 

Post a Comment

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück