Hautkrebs-Vorsorge: Auch gutmütige Muttermale können sich im Lauf des Lebens verändern
Krankheiten News Womensvita

Regelmäßig zur Hautkrebs-Vorsorge – Wenn sich ein Muttermal verändert

Hautkrebs-Vorsorge: Auch gutmütige Muttermale können sich im Lauf des Lebens verändernDie Diagnose Hautkrebs ist für alle Menschen ein großer Schock: Denn nicht immer lässt sich Hautkrebs ohne weiteres vorher sagen. Ein wichtiger Indikator bei der Früherkennung sind auf jeden Fall Muttermale. Dabei sind diese in nur wenigen Fällen angeboren. Die meisten Muttermale entstehen im Laufe unseres Lebens – vor allem durch ungeschützten Aufenthalt in der Sonne, auch mit geschlossener Bekleidung. Wer als Kind oder später im Erwachsenenalter viel draußen unterwegs ist und dabei nicht auf Sonnenschutz achtet, bei dem können sich immer neue Muttermale entwickeln. In manchen Fällen können sich diese aber verändern – und im schlimmsten Fall zum Hautkrebs führen.

Hautkrebs-Früherkennung: Worauf sollte man achten?

Wer dem Risiko, an Hautkrebs zu erkranken, grundsätzlich vorbeugen will, sollte deshalb einige Spielregeln unbedingt beachten: Von Besuchen im Solarium ist grundsätzlich abzuraten. Schon in kleinen Dosen kann das Liegen unter der Sonnenbank zu großen, nachhaltigen Schäden an der Haut führen, wie man bei „Solariums-Junkies“ ab dem 30. Lebensjahr – und immer öfter auch im Teenager-Alter – häufig beobachten kann. Auch wer viel Zeit im Freien verbringt, sollte einen dem Hauttypen entsprechenden Schutz vor UV-Strahlung verwenden. Ein Sonnenbrand sieht nicht nur doof aus und brennt unangenehm – er ist auch echt gefährlich. Zusätzlich sollte aber auch mindestens alle zwei Jahre ein professioneller Dermatologe – also ein Hautarzt – einen Muttermal-Check durch führen.

Woran kann man Hautkrebs erkennen?

Um einordnen zu können, ob man bereits erste Anzeichen für eine Erkrankung an Hautkrebs hat, sollte man die bewährte ABCDE-Regel beachten. A: Das Muttermal ist asymetrisch – B: Die Begrenzung des Mals ist unscharf – C: „Color“, das Muttermal ist auffällig gefärbt oder in verschiedenen Farben getönt – D: Der Durchmesser beträgt mehr als zwei Millimeter und E: Entwicklung, das Muttermal ist noch sehr neu und in kurzer Zeit entstanden. In jedem Fall gilt es, Ruhe zu bewahren und bei der nächstmöglichen Gelegenheit den Hautarzt zu konsultieren. In den meisten Fällen kann Hautkrebs nämlich durch frühe Erkennung geheilt werden.

Foto: marika / pixelio.de

Post a Comment