Sonne gebraeunt Haut | © panthermedia.net /Sergey Borisov
Arzneimittel Beauty Tipps

Gebräunte Haut & ein goldener Teint: Schönheitsideal versus Gesundheitsrisiken

Seit Mitte des letzten Jahrhunderts ist braune Haut ein Schönheitskriterium. Sie steht für Urlaub und somit auch gerne für Wohlstand. Wer es sich leisten kann, fährt schon im Frühling an ferne Strände und lässt sich Bräunen. Daneben rückt aber auch immer mehr das Bewusstsein um die Folgen von zu starker Sonnenbestrahlung. Nicht nur Sonnenbrand und eine vorzeitige Hautalterung, sondern auch Hautkrebs sind mögliche Risiken. Mittlerweile weiß jeder, dass Sonnenmilch ein absolutes Muss ist. Doch welche schützt am besten und wie viel Lichtschutzfaktor ist nötig?

Sonnenmilch, Sonnenspray, Sonnenöl

Sonnenschutzmittel gibt es in allen erdenklichen Formen: als Spray, als Lotion, als Schaum oder als Öl. Letztere haben meist noch eine bräunungsunterstützende Funktion und sollen so zu einer schnelleren Bräune verhelfen. Lichtschutzfaktoren beginnen meist um die 6 und gehen bis über 50. All diese Mittel sind mit sogenannten Sonnenschutzfiltern versehen, die die Haut vor dem UV-Licht der Sonne schützen.

So soll der Sonnenbrand verhindert werden. Wichtig ist, dass die Sonnencreme rechtzeitig aufgetragen wird, da sie einige Zeit braucht, um vollständig wirken zu können. Außerdem schützt Sonnenmilch auch nur eine begrenzte Zeit. Wer sich über Stunden in die pralle Sonne legt, riskiert immer einen Sonnenbrand.

Die Sonnenschutz-Faktoren im Überblick
Einen mittleren Schutz hat man mit den Faktoren 15, 20 und 25, erst ab 30 spricht man von einem hohen Schutz und ab 50+ dann von sehr hoch. Letzteres sollte vor allem für Kinder ein Muss sein, da ihre Haut noch deutlich dünner ist, als die von Erwachsenen. Welche Sonnenschutzprodukte Sie letztlich benutzen, hängt weniger von der Marke ab, als vielmehr von Sonnenschutzfaktor, Handlichkeit und Geruch.

Nach dem Sonnenbaden eincremen

Außerdem gibt es mittlerweile einige Produkte, sogenannte After Sun Lotions oder auch Après Sun genannt, die die Haut kühlen und pflegen. Denn durch das Sonnenbaden wird auch Feuchtigkeit entzogen. Sie sollten unbedingt nach dem Sonnenbad aufgetragen werden. Darüber hinaus können manche Produkte empfindlicher Haut, die zu Sonnenallergie neigt, helfen, um Juckreize und Ähnliches zu vermindern. Sie beruhigen die Haut.

Post a Comment

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück