In güldenem Glanze: Hochzeit im Herbst
20. Oktober 2014 – 12:25 | Kein Kommentar

Wer sagt, dass der Herbst die kargste Jahreszeit ist, der hat sich gewaltig geirrt. Denn jetzt erst taucht die Sonne die Natur und die Laubwälder in sattes Gold und zeigt, was der Sommer hervorgebracht hat. …

Lesen sie den gesamten Beitrag »
Beauty

Beauty, Kosmetik und Wellness – News

Diät

Was Sie schon immer über Diäten wissen wollten inkl. Rezeptideen

Ernährung

Alles rund ums Essen: Anti Aging Food, gesundes Essen

Sexualität

Nachrichten aus dem Bereich der weiblichen Sexualität

Stil

Stil-Tipps für modebewusste Frauen

Home » Beauty

Haare schneiden nach dem Mondkalender: der Mond-Haarschnitt

Geschrieben von admin am 23. März 2013 Kein Kommentar|

Der Mond soll nicht nur die Weltmeere oder die Gesundheit der Erdenbewohner beeinflussen, sondern auch die Struktur unserer Haare. Denn es gibt Beauty-Jünger, die auf den sogenannten Mond-Haarschnitt schwören. Besonders  Promis haben den Trend zum Haarschnitt nach dem Mondkalender populär gemacht. Wir verraten Ihnen was an der Mond-Frisur so besonders ist und warum der Haarschnitt nach dem Mondkalender eine volle Haarpracht zaubern soll.

Wer möchte, dass die Haare langsam nachwachsen, sollte beim abnehmenden Mond zum Friseur gehen

Wer möchte, dass die Haare langsam nachwachsen, sollte beim abnehmenden Mond zum Friseur gehen

 

Der Mond-Haarschnitt

Der Mond hat, laut den Mondphasen-Anhängern, nicht nur einen Einfluss auf die Gezeiten, sondern auch auf unseren Körper.  Neben Schlaf, Gesundheit und Co. soll der Mond so auch unsere Schönheit beeinflussen. So können bestimmte Beauty-Produkte je nach Mondphase besser wirken und auch die Haare sollen, ob abnehmender oder zunehmender Mond, schneller wachsen und sich besser schneiden lassen. Der Mond durchwandert in 28 Tagen verschiedenen Phasen und energetische Tierkreiszeichen. Diese Kombination aus Mondphase und Zeichen soll dann auch einen Einfluss auf die Struktur der Haare haben. Um sich einen guten Überblick über die einzelnen Mondphasen zu verschaffen, sollten Sie sich bei Interesse deshalb erst einmal einen Mondkalender anschauen. Davon ausgehenden können dann die nächsten Termine beim Friseur geplant werden.

 

Zunehmender Mond lässt Haare schneller wachsen

Wer eine lange Wallemähne haben möchte, sollte seine Haare bei zunehmendem Mond schneiden lassen, denn in dieser Mondphase sollen die Haare besonders schnell nachwachsen. Auch kräftigende Pflegeprodukte soll das Haar bei zunehmendem Mond sehr gut aufnehmen können, deshalb können in dieser Zeit Haarkuren besonders gut wirken.  Bei abnehmendem Mond wächst das Haar dagegen eher langsam nach, deshalb eignet sich ein Friseurbesuch in dieser Zeit vor allem für all diejenigen, die eine Kurzhaarfrisur haben. Es reicht jedoch nicht nur aus die einzelnen Mondphasen zu beachten, denn vor allem das Zusammenspiel mit den Tierkreiszeichen soll über Fülle und Schönheit der Hare entscheiden. Steht der Mond im Sternzeichen Löwe oder Jungfrau soll das Haar besonders füllig und kräftig nach einem Schnitt nachwachsen. An Tagen wo der Mond im Zeichen des Stiers steht, ist es dagegen besser, wenn Sie auf einen Haarschnitt verzichten, denn sonst lassen sich die Haare später schlechter stylen. Darüber hinaus sollten die Haare an Tagen, wo der Mond im Zeichen eines Feuerelements steht, nicht zu heiß gestylt oder geföhnt werden denn das macht die Haarpracht besonders trocken.

Werden die Haare also nach den Vorgaben des Mondkalenders geschnitten und gestylt, soll das zur perfekten Frisur führen. Wissenschaftlich bewiesen ist der Zusammenhang von gesunder Haarpracht und Mondphasen nicht, interessant ist es jedoch allemal und wer weiß; vielleicht hilft der Mond doch der einen oder anderen unter Ihnen zu perfekten Frisur.

 

Einen Mondkalender und mehr zum Thema Mondphasen finden Sie auch bei mit-dem-mond.de und hier erfahren Sie noch mehr über den Mond-Haarschnitt.

 

Bild: dean bertoncelj /shutterstock.com

Schreiben sie einen Kommentar!

Sie können diese HTML-Tags benutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>