frau schwanger
Stil

Schwanger: Was tun mit der Garderobe?

frau schwangerWenn der Bauch langsam immer runder und größer wird, stellen sich viele Schwangere die Frage, was Sie jetzt eigentlich anziehen sollen. Die Zeiten sind vorbei, wo sich Schwangere unter weiten Säcken verstecken wollen. Die Frauen möchten heute ihren Bauch stolz zur Schau tragen. Und das ist auch gut so.

Die Umstandsmode sollte aber auch bequem bleiben und nicht einengen. Durch den wachsenden Bauch verschwindet die Bewegungsfreiheit sowieso schon stetig, sodass bequeme Kleidung sehr wichtig ist. Die Industrie hat sich ganz auf die Wünsche der Frauen eingestellt. Was vor einigen Jahren noch Glücksgriffe waren, ist heute fast normal. Schwangere können sich schick UND bequem anziehen.

Die erste Zeit können die Frauen die normale Kleidung noch weiter tragen. Hinauszögern können die Schwangeren diese Zeit mit den Belly Belts. Das sind Bauchbänder, die entweder unter oder über dem T-Shirt getragen werden und es so optisch verlängern. Und dabei sind die Bauchbänder absolut schick, denn es gibt sie in vielen verschiedenen Farben und Designs. Manche sind mit witzigen Sprüchen oder lustigen Motiven bedruckt. Das ist eben eine Geschmackssache. Die Belly Belts können die Frauen als Übergangslösung benutzen oder auch bis zum Ende der Schwangerschaft tragen, denn sie dehnen sich prima.

Ganz wichtig ist eine passende Hose für die Schwangere. Diese muss besonders bequem sein. Die meisten Schwangerschaftshosen haben einen Überbauch- oder Unterbauchbund. Das ersetzt den Gürtel und gibt der Hose den erforderlichen Halt. Gleichzeitig dient der Bund als Stütze für den Bauch. Die Hosen können bis zum Ende der Schwangerschaft getragen werden, denn auch der Bund dehnt sich prima mit.

Für Schwangere werden in erster Linie Tuniken angeboten. Die hängen schön über dem Bauch und sitzen sehr bequem. Aber auch Pullover, Blusen oder Anzüge und Kleider können Schwangere anziehen. Und alles ist in aktuellen Modefarben erhältlich. Schwangere müssen sich also wirklich nicht mehr verstecken.
Foto: Yellowj / shutterstock.com

Post a Comment