Damenlederjacke
Stil

Damenlederjacken von Superdry

DamenlederjackeLeder ist ein Symbol für Coolness und Style, je nach Design aber auch für Verwegenheit, für Lässigkeit oder auch für betont schicke Anlässe. Damit wird schnell klar, dass Lederjacken praktisch das oben getragene Synonym zur Jeans sind: sie können fast alles und dürfen es auch.

All das gilt natürlich auch längst für Frauen. Lederjacken für Damen bedeuten modernen Chic und universelle Einsatzbereitschaft; ob mit dünnen Lederjacken für Frühling oder Herbst oder dickeren Varianten für die kälteren Tage, ist es ein Talent des Materials namens Leder, die Silhouette des schönen Geschlechts vortrefflich in Szene zu setzen.

Superdry und Lederjacken: es passt zusammen

Es gibt unzählige Online Shops und noch viel mehr verschiedene Lederjacken. Dennoch beginnt jede Suche mit einem ersten Schritt. Dieser führt im Optimalfall gleich zu Superdry.de, einem der bekanntesten deutschen Anlaufpunkte für gehobenen Urban Style. Dass dort auch Lederjacken für Damen im virtuellen Kleiderschrank hängen, versteht sich von selbst. Interessant sind dabei vor allem die vielen Stilrichtungen der Jacken, die beweisen, dass Lederjacken nicht bloß schwarz oder braun sein können, sondern auch ganz neue Bilder entstehen lassen.
Ein gutes Beispiel dafür sind die Smashed Baseball Jacken. Sie bestehen zwar nicht ausschließlich aus Leder, aber genug, um unter den Lederjacken gelistet zu werden. Eine Anprobe der lässig geschnittenen Jacke im College-Style macht deutlich, dass die Smashed Modelle sowohl die Leichtigkeit als auch das robuste Gefühl einer Lederjacke vermitteln.

Umschauen und zugreifen: Leder ohne Lack

Das ist natürlich längst nicht alles. Ergänzt wird das Sortiment durch Lederjacken für Damen in allen Farben und Formen; ob einfarbig oder bunt, dezent oder auffällig, mit Steh- oder Umklappkragen – es steht immer das passende Modell zur Verfügung.
Ein weiteres Highlight folgt beim Gang zur virtuellen Kasse, der normalerweise stets mit dem Aufschlag von Versandkosten verbunden ist. Superdry hat hierfür jedoch eine andere, viel einfachere Lösung gefunden: es existieren nämlich gar keine Versandkosten. Das gilt zumindest für Besteller aus Europa, Nordamerika und Großbritannien, die allerdings einen Großteil der Kundschaft ausmachen und sich das Angebot nicht zweimal durch den Kopf gehen lassen müssen.
Foto: fotofreaks/Shutterstock.com
Post a Comment