Kamera Kameratasche | © panthermedia.net /Erich Teister
Reisen Tipps

Mit der Fototasche auf Motivreise

Naturfotografie oder Portrait – wichtig für das perfekte Foto im perfekten Augenblick ist die vollständige Ausrüstung. Weil sich im wahren Leben perfekt nicht planen lässt, helfen Fototaschen dabei, alles immer parat zu haben. Bei der Auswahl der optimalen Tasche sollten verschiedene Aspekte beachtet werden.

Qualitätskriterien für Fototaschen



Fototaschen sind überall dabei: Bei der Bergwanderung, der Shoppingtour, dem Kinoabend oder einem sportlichen Treffen auf dem Golfplatz. Dementsprechend strapazierfähig sollte das Material gewählt werden. Leder ist hierfür ein Klassiker, der trotz modernerer Materialien wie Polyester oder Nylon zeitloser Trend bleibt. Diese Ausstattungsmerkmale gehören zu einer guten Qualität von Fototaschen:


  • Größe angemessen für die geplante Kamera plus Zubehör
  • Material gut vernäht und an abriebgefährdeten Stellen verstärkt
  • Wetterfestes Außenmaterial, am besten abwischbar und waschmaschinenfest (außer Leder)
  • Ledermodelle durch kräftige Nähte gehalten
  • Bequeme Schultergurte mit Polsterungen
  • Sinnvoll angebrachte Außen- und Innenfächer für Objektive und anderes Zubehör

Designs mit praktischem Mehrwert für Sie
Jedes weitere, hier nicht aufgezählte Ausstattungsmerkmal ist eher Geschmackssache als Qualitätskriterium. Allerdings kann sich eine üppige Ausstattung drastisch auf den Taschenpreis auswirken. Daher sollte gut überlegt werden, welche Eigenschaften nötig und welche wünschenswert sind. Manche Designer verbinden die Eigenschaften mit einer stylischen Optik.

Dadurch lässt sich eine schicke Fototasche durchaus auch als Shopper verwenden. Raffinierte Varianten können hierbei abnehmbare Trageriemen sein oder kontrastfarbene Nähte. Bei Fototaschen für Damen sind auch Modelle im Materialmix beliebter Trend. Unter den angesagten Designs mit praktischem Mehrwert finden sich neben Shopper, Bag und Profitasche auch Traveller, also Rucksäcke zur Aufbewahrung der Fotoausrüstung.

Die Taschengröße dem Equipment anpassen

Frau Kamera | © panthermedia.net /AILA_IMAGES

Frau Kamera | © panthermedia.net /AILA_IMAGES

Kameraausrüstung ist empfindlich. Deshalb ist eine zu große Fototasche ein Risiko für die Sicherheit der aufbewahrten Technik. Vorteilhaft ist die Auswahl einer Taschengröße, in der die Kamera selbst fest verpackt liegt und Zubehör in extra Fächern verstaut wird. Besser sind solche Zubehörfächer außen aufgenäht. Dadurch lassen sich Kratzer und andere mechanische Nachteile gut vermeiden. Manche Taschen können um kleine Außentaschen nach Bedarf ergänzt werden. Dazu bieten einige Hersteller ein Reißverschlusssystem oder Klettstreifen. Je nach Reiseziel und Fotografierzweck kann dadurch auf Zubehör und somit Taschenteile verzichtet werden und bei Bedarf die nötige Tasche einfach befestigt werden.

Fazit zur Fototasche auf Motivreise

Eine zweckmäßige Fototasche ist groß genug für Kamera plus Ausrüstung und obendrein für alle Wetter und Einsatzzwecke geeignet. Robuste Materialien, Pflegeleichtigkeit und eine für die Kamera optimale Größe sind wichtige Merkmale. Beim Design bleibt Leder ein beliebter Klassiker neben Nylon und wetterfestem Polyester.

Post a Comment

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück