Womensvita

Neuanfang mit 50 plus

25 Jahre Ehe und dann soll alles aus sein? Die Scheidung nach der Langzeitehe ist in Deutschland schon lange keine Seltenheit mehr. In den letzten 40 Jahren ist die Zahl der Trennungen nach der Silberhochzeit stark angestiegen. Die Gründe dafür sind vielfältig: eine gestiegene Lebenserwartung, veränderte Familienverhältnisse, wenn die Kinder das Haus verlassen und eine fortschreitende Entfremdung der Ehepartner.

Scheidung

Einfach auseinander gelebt: Immer mehr Langzeitehen werden geschieden

Der Neuanfang im Rentenalter

Zwischen 1975 und 2005 hat sich die Anzahl der Scheidungen in Deutschland nach 25 gemeinsamen Ehejahren verdoppelt. Dass auch Langzeitehen scheitern, ist heute also keine Seltenheit mehr. Dennoch ist das Thema Scheidung im fortgeschrittenen Alter immer noch ein Tabu und wird wenig behandelt. Nicht selten sind Freunde und Verwandte geschockt und müssen lernen, das Ehepaar nicht mehr nur als Einheit zu sehen. Auch ist es für viele unverständlich, warum man „so mir nichts, dir nichts“ einfach eine Langzeitehe nach 20, 30 oder 40 Jahren „wegwirft“. Dabei wird die Entscheidung, die Beziehung nach jahrzehntelanger Ehe zu beenden, meistens nicht spontan oder leichtfertig getroffen. Zu den späten Scheidungsgründen zählen laut einer Studie des US-Magazins „AARP“, bei der über 50-Jährige befragt wurden, Untreue, Gewalt oder Alkoholprobleme des Partners (v.a. für Frauen) und schwindende Liebe oder unterschiedliche Lebensstile ( v.a. für Männer). Es handelt sich dabei um Gründe, die sich meist langsam und über die Jahre hinweg entwickeln.

Scheidung Lagnzeitehe

Irgendwann gibt es kaum noch gemeinsame Interessen

Die Zeit ist reif für eine Scheidung

Warum wurden dann aber früher weniger Ehen geschieden und Oma und Opa verbrachten ihren Lebensabend gemütlich zusammen? Der Grund dafür ist nicht unbedingt, dass die Ehepaare damals glücklicher waren, sondern, dass Scheidungen kostspielig sind und gesellschaftlich noch weniger anerkannt waren. So blieben vor allem Frauen lieber bis ans Lebensende mit ihrem Heinz oder Manfred verheiratet, anstatt den Schritt der Scheidung zu wagen. Dem gegenüber geht eine Scheidung nach der Langzeitehe heutzutage zu rund 60 Prozent von den Frauen aus. Neben der Erkenntnis, dass all die Jahre nebeneinander her gelebt wurde, gibt eine finanzielle Sicherheit im Alter, durch Erbschaften oder Angespartes, den letzten Schupps zur Scheidung. Dazu kommt auch, dass die 50- oder 60-Jährigen von heute eine wesentlich längere Lebenserwartung haben als ihre Eltern oder Großeltern und unsere Gesellschaft einen wachsenden Fokus auf die Selbstverwirklichung legt. Der Druck, sein Leben selber in die Hand zu nehmen, steigt und die Hürden für einen Neuanfang werden abgebaut.

 

Geteilte Werte und Lebenseinstellungen sind der Schlüssel zu einer glücklichen Langzeitehe

Geteilte Werte und Lebenseinstellungen sind der Schlüssel zu einer glücklichen Langzeitehe

Ist eine lange Partnerschaft überhaupt noch möglich?

Wenn also auch die Langzeitehen immer häufiger in die Brüche gehen, stellt sich doch die Frage, ob es überhaupt möglich ist, eine lange und glückliche Partnerschaft zu führen, die nicht in der Trennung endet? Die Antwort lautet: Es ist möglich, aber nicht immer einfach. Es kommt vor allem darauf an, dass eine gemeinsame Basis existiert, wie auch Autor und Beziehungsexperte Thomas Lojek betont. Je weniger Werte und Lebenseinstellungen geteilt werden, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Ehe irgendwann in die Brüche gehen wird. Wichtig ist, dass ein gemeinsamer Flow existiert, die Beziehung sich für beide Partner in dieselbe Richtung entwickelt.

Dass es nicht unmöglich ist, auch nach 20 oder 40 Jahren noch glücklich in der Partnerschaft zu sein, zeigt auch eine Befragung von 270 Frauen und Männern in Langzeitehen der University of California in Santa Barbara. Rund 40 Prozent der Befragten gaben an, noch romantische Gefühle für ihren Partner zu haben und die restlichen 60 Prozent fühlten sich nach eigener Aussage ebenfalls in der Beziehung wohl. Wichtig für den Erfolg einer Langzeitehe ist, dass beide Partner aktiv an der Beziehung arbeiten und gemeinsam Dinge unternehmen. Auch muss über Probleme und Veränderungen gesprochen werden, die sich daraus ergeben, dass die Partner verschiedene Interessen entwickeln oder unterschiedlich schnell altern. Wird die Ehe jedoch immer mehr zur Qual, ist eine Scheidung oft der bessere Weg und das auch nach mehreren Jahrzehnten.

 

Bild 1: Iakov Filimonov /shutterstock.com, Bild 2: kurhan /shutterstock.com, Bild 3: Aletia /shutterstock.com

Post a Comment