1. Startseite
  2. »
  3. Heim & Freizeit
  4. »
  5. Haus & Garten
  6. »
  7. Warum ist die Monstera ein Must-have für Pflanzenfans?

Warum ist die Monstera ein Must-have für Pflanzenfans?

Warum ist die Monstera ein Must-have für Pflanzenfans?

Wer die Wohnung zu einer grünen Oase gestalten möchte, liegt mit der Monstera genau richtig. Die pflegeleichte Zimmerpflanze eignet sich auch für Anfänger. Herzförmige Triebe entwickeln sich zu formschönen Blättern mit Löchern oder Einkerbungen. Der Standort beeinflusst die Optik. Je sonniger, desto fedriger werden die Blätter. An schattigen Orten bilden die Blätter weniger Einkerbungen aus. Wie jede Pflanze trägt auch das Fensterblatt dank Fotosynthese zu einem angenehmen Raumklima bei.

Die Vielfalt des Fensterblatts

Die Pflanze gehört mit 50 Arten zur Familie der Aronstabgewächse. Nur ein kleiner Teil eignet sich als Zimmerpflanze. Am häufigsten ist die Monstera Deliciosa anzutreffen. Satte, grüne, gefensterte und beeindruckend große Blätter sind charakteristisch für die Sorte, die besonders alt und groß werden kann. Die Variante mit gesprenkelten Blättern ist an der Bezeichnung Deliciosa Variegata zu erkennen. Marmorierte Pflanzen tragen die Bezeichnung Deliciosa Marmorata. Marmorierte Monstera-Sorten sind deutlich seltener und damit auch preisintensiver.

Außergewöhnliche Sorten verschönern Wohnräume

Die kletternde Sorte Deliciosa Borsigiana besitzt auffällig gemusterte Blätter und ist ideal, um Regale mit Grünpflanzen zu dekorieren. Ein cremefarbenes Blattwerk macht die Monstera Deliciosa „Thai Constellation“ einzigartig. Exemplare mit besonderer Färbung können sehr teuer sein. Die Sorte Adansonii besitzt anstelle von geschlitzten Blättern gelöcherte. Da diese Sorte nicht ganz so groß wird, ist sie ideal für Wohnungen mit weniger Platz. In der Vielfalt gibt es auch Exemplare ohne Fenster oder Löcher.

Tipps für die richtige Pflege

Da die Monstera aus den Wäldern Südamerikas stammt, benötigt sie einen warmen und hellen Standort mit einer Temperatur 18 und 22 Grad. Dabei sollte die Pflanze nicht im direkten Sonnenlicht stehen. Da das Fensterblatt eine Höhe von bis zu zwei Metern erreichen kann, ist eine Rankhilfe nötig. Moos-Stäbe bieten eine optimale Lösung. Zusätzlich zu den besonderen Blättern bildet die Pflanze Luftwurzeln aus, die nicht verletzt werden dürfen.

Wenig gießen und Staunässe vermeiden

Die Pflanze benötigt nur wenig Wasser und liebt Orte mit hoher Luftfeuchtigkeit. Deshalb sind helle Badezimmer ein idealer Standort. Beim Gießen gilt, weniger ist mehr. Staunässe sollte unbedingt vermieden werden. Der Boden sollte nur leicht feucht gehalten werden. An Standorten mit wenig Luftfeuchtigkeit ist es empfehlenswert, die Blätter mit Wasser zu besprühen. Das ist vor allem im Winter wichtig, da die trockene Heizungsluft der Pflanze nicht guttut.

Regelmäßig düngen und umtopfen

Die Vegetationsphase beginnt im April und endet im Oktober. Der Nährstoffbedarf ist in dieser Phase sehr hoch, weshalb alle zwei Wochen gedüngt werden sollte. Dazu einfach etwas Flüssigdünger ins Gießwasser geben. Im Winter reicht eine Düngung alle vier Wochen. Da die Pflanze sehr schnell wächst, muss sie etwa alle zwei Jahre umgetopft werden. Der optimale Zeitpunkt ist kurz vor der Vegetationsphase. Eine Drainage aus Tonscherben und humusreiche Erde sorgen für optimale Bedingungen im Topf.

Zimmerpflanzen wie das beliebte Fensterblatt sind nicht nur im Pflanzenfachhandel oder Baumarkt erhältlich. Besondere Sorten gibt es bei Züchtern. Wer Zimmerpflanzen kaufen möchte, kann diese mittlerweile bequem online bestellen.