Arzneimittel Tipps

Kopfschmerzen, Krämpfe oder Blasenentzündung – Hausapotheke für Frauen

Egal ob Bauchkrämpfe, Blasenentzündungen oder Kopfschmerzen, jede Frau kennt diese Beschwerden und möchte sie so schnell wie möglich loswerden. Mit einer gut ausgestatteten Hausapotheke seid ihr auf alles vorbereitet. Doch was gehört eigentlich in die Hausapotheke einer Frau? Schließlich leiden Frauen unter anderen regelmäßigen Beschwerden als Männer. Welche Bestandteile dürfen also auf keinen Fall fehlen und wo kann ich sie sicher aufbewahren?

Sichere Lagerung

Alle Medikamente oder andere Arzneimittel sollten im Haus oder in der Wohnung am selben Ort aufbewahrt werden. So muss man im Ernstfall nicht lange suchen und hat das Benötigte schnell zur Hand. Der Großteil der deutschen Bevölkerung bewahrt seine Hausapotheke im Badezimmer auf, dabei sollte man gerade diesen Ort mit Medikamenten meiden. Viele Medikamente müssen dunkel, trocken und kühl gelagert werden. Im Badezimmer herrschen aber oft stark schwankende Temperaturen und eine hohe Luftfeuchtigkeit. Medikamente können dadurch Schaden nehmen und ihre Wirkung verlieren. Die Hausapotheke sollte also besser in einem neutralen Zimmer mit konstanter Temperatur gelagert werden, wie beispielsweise dem Schlafzimmer. Laufen bei euch Kinder herum, egal ob die eigenen oder von Freunden oder Familie, dürfen sie unter keinen Umständen Zugang zu den Medikamenten haben. Diese sollten daher nur in verschließbaren Behältnissen aufbewahrt werden.

Grundausstattung

Grundausstattung Pflaster |

Auch in die Hausapotheke für Frauen gehören natürlich einige Basics, die wir euch in Zusammenarbeit mit Shop Apotheke zusammengestellt haben. Pflaster und Verbandszeug dürfen in keinem Haushalt fehlen. Kleinere Wunden und Schnitte können so ganz einfach selbst versorgt werden. Auch ein Wunddesinfektionszeug ist ein wichtiger Bestandteil der Hausapotheke. Um bei Grippe oder Erkältung eine erhöhte Temperatur zu überprüfen, ist zudem der Besitz eines Fieberthermometers sinnvoll.

Schmerzen bekämpfen

Zu den häufigsten Beschwerden, unter denen viele Frauen leiden, gehören Regelschmerzen und Kopfschmerzen. Letztere können viele verschiedene Ursachen haben: Stress, Wetterumschwung, die Periode oder zu wenig Schlaf. Schmerzmittel können in diesen Situationen schnelle Abhilfe verschaffen. Wer möglichst schnell eine Wirkung erzielen möchte, die greift auf Präparate in Pulverform oder Brausetabletten zurück, da bei Medikamenten dieser Form die Wirkung meist schneller eintritt als bei herkömmlichen Tabletten. Aber Achtung: Schmerztabletten sind zwar eine schnelle und praktische Möglichkeit Schmerzen zu bekämpfen, auf Dauer können sie dem Körper jedoch schaden. Sie sollten daher nicht über mehrere Tage oder gar Wochen am Stück eingenommen werden.

Auch Menstruationsbeschwerden gehören leider zu den regelmäßigen Leiden vieler Frauen. Die fiesen Krämpfe können einen mitunter ganz schön aus der Bahn werfen. Es ist daher ratsam, auch dafür in der Hausapotheke einige Helferlein parat zu haben. Es gibt spezielle Mittel gegen leichte bis starke Regelschmerzen, die die Schmerzen bekämpfen und krampflösend wirken. Was zusätzlich nicht fehlen darf, ist eine Wärmflasche und ein krampflösender Tee.

Blasenentzündungen selber behandeln

Blasenentzündung |

Manche Frauen bekommen sie regelmäßig, andere gar nicht: Blasenentzündungen. Mit einer Blasenentzündung gehen ständiger Harndrang, Brennen beim Wasserlassen und Schmerzen im Unterleib einher, kurzum: Es ist unangenehm, schmerzhaft und leider oft sehr hartnäckig. Auslöser einer Blasenentzündung sind oft Bakterien, genauer gesagt Escherichia-coli-Bakterien. Sie sind ein wichtiger Bestandteil der natürlichen Darmflora, können jedoch von außen über die Harnröhre bis in die Blase gelangen und dort ein Entzündung verursachen. Wer häufige Blasenentzündungen hat und weiß, was persönlich hilft und was nicht, der kann sich einen kleinen Vorrat für Zuhause anlegen. Für die Hausapotheke empfiehlt es sich, eine Wärmflasche, Umschläge und Sitzbäder sowie Cranberry- oder Preiselbeersaft vorrätig zu haben. Auch dem Salbeitee wird bei Blasenentzündungen eine heilende Wirkung nachgesagt. Treten die Blasenentzündungen jedoch immer häufiger auf und es kommt Fieber dazu, solltet ihr einen Arzt aufsuchen.

Stress und Schlafprobleme

Hausapotheke | © PantherMedia / SashaKhalabuzar

Stress ist eine der häufigsten und hartnäckigsten Beschwerden der Deutschen. Er geht oft mit Kopfschmerzen, Verspannungen und Schlafmangel einher, was nur zu einer größeren Belastung führt. Beruhigende Pflanzenheilkunde mit Baldrian oder CBD können Abhilfe schaffen. Auch hier gilt jedoch wie auch bei den Schmerzmitteln: Keine regelmäßige Einnahme, da viele der Tropfen Alkohol enthalten und die Wirkung bei dauerhafter Anwendung nachlassen kann. Zu tatsächlichen Schlafmitteln sollte nur im äußersten Notfall gegriffen werden.

Fazit

Mit einer gut sortierten Hausapotheke seid ihr für kleine Wunden und Wehwehchen bestens vorbereitet. Kopf- und Regelschmerzen sind zwar lästig können jedoch ganz simpel von Zuhause behandelt werden. Ähnlich verhält es sich mit Blasenentzündungen oder Stressbeschwerden. Jedoch ist es wichtig, dass ein Arzt aufgesucht wird, sobald die Beschwerden länger als zwei bis drei Tage anhalten ohne dass sich eine Besserung einstellt.

Post a Comment