Dom Pérignon | © PantherMedia / artegarofalo
Lifestyle

Dom Pérignon, Veuve Clicquot & Co: Was ist wirklich der beste Champagner?

Obwohl die Herstellung des Champagners auf die Weinanbauregion Champagne im Norden Frankreichs begrenzt ist, bieten Winzer dennoch zahlreiche verschiedene Arten von Champagner an. Das Angebot ist nahezu allumfassend und schließt sämtliche Geschmacksvorlieben ein. Wer sich jedoch im Bereich des Champagners auf unbekanntes Terrain begibt, kennt die Unterschiede nicht und wählt das Getränk nach der schönsten Flasche oder nach dem besten Preis aus.

Das ist nicht sinnvoll, da hier meist Enttäuschung folgt. Deshalb ist es wichtig die wichtigsten Unterschiede der beliebtesten Champagner-Sorten zu können. Dom Pérignon, Veuve Clicquot oder ein anderer? Welcher ist wirklich der beste Champagner? Hier gibt es die Antwort.

➜ Dom Pérignon – eine Wohltat für die Sinne

Dom Pérignon stammt ursprünglich von einem Mönch Namens Pierre Pérignon, einem Mönch mit Affinität für die Herstellung von Champagner. Heute ist Dom Pérignon dem Hause Moët und Chandon zugehörig. Der dahinterstehende edle Qualitäts-Champagner ist der Inbegriff von Brillanz und Reichtum. Er verkörpert Freiheit und Zeitlosigkeit, sein Geschmack ist von Einzigartigkeit geprägt. Auf diesen Champagner und vor allem auf seinen Hersteller geht das noch heute geltende Vorfahren zur Produktion von Champagner-Sorten aus der gesamten Champagne zurück.

Mit seinem blumigen Geschmack und den sommerlichen Aromen weiß er die Geschmacksknospen zu verzaubern. Der trockene Champagner bietet sich als Getränk zu guten Speisen an. Zu seinem Geschmack passen vor allem Wildgeflügel. Doch auch Meeresfrüchte und Krustentiere lassen sich hervorragend dazu kombinieren. Menschen mit Affinität zu besonderen Gerichten favorisieren den Dom Pérignon zu Austern und als Getränk als Ausdruck der Zweisamkeit an einem besonderen Abend.

➜ Veuve Clicquot – süße Verführung zu besonderen Gelegenheiten

Veuve Clicquot | Datei-Nr.: 293957729

Veuve Clicquot | Datei-Nr.: 293957729

Der Veuve Clicquot bildet einen Kontrast zum Dom Pérignon und ist vor allem für Feinschmecker mit Freude an süßen Richtungen geeignet. Man sagt ihm einen buttrigen Geschmack nach, der mit einem nussigen Touch versetzt ist. Wie bei vielen Champagner-Sorten kommen auch hier die typischen Reben Pinot Meunier, Pinot Noir und Chardonnay zum Einsatz. Wenngleich seine Aromen einen süßen Hauch mitbringen, handelt es sich bei Veuve Clicquot um einen trockenen Champagner.

Das verleiht seinem Geschmack eine gewisse Härte, die nahezu ohne Zucker auskommt und daher für echte Genießer geeignet ist. Madame Clicquot, die einst das Weingeschäft ihres verstorbenen Gatten übernahm, ist die ursprüngliche Herstellerin dieses edlen Tropfens. Noch heute ranken sich um sie einige Mythen und ebenso geheimnisvoll ist der Geschmack ihres einzigartigen Champagners.

Er passt zu Gerichten mit salzigem Geschmack und bietet sich daher nicht ausschließlich für die gehobene Küche an. Wer seine Gäste mit einem hervorragenden Champagner überzeugen will, kann dazu durchaus auch salzige Speisen wie frittierte und mit Salz versetzte Pommes servieren. Auch gebratenes Fleisch bietet sich an. Doch vor dem Servieren ist es beim Veuve Clicquot – ebenso wie bei allen anderen Champagner-Sorten – wichtig, sich vorab einen ersten Eindruck vom Geschmack der Auswahl zu machen. Nur so kann man das passende Gericht dazu finden und sorgt bei größeren Events nicht für fragende Blicke.

➜ Brut Réserve – ein Aufsteiger in jeglicher Hinsicht

Der Brut Réserve ist Kennern natürlich als Aufsteiger ein Begriff. Viele entscheiden sich für ihn, weil er eine edle Aufmachung besitzt und neben dem formschönen Karton und der eleganten Flasche auch einen inneren Charakter mitbringt. Wer den Champagner von Taittinger einmal probiert hat, weiß ihn perfekt zum Essen zu servieren.

Dieser Champagner weist einen Alkoholgehalt von 12 % vol. auf. Sein Geschmack ist individuell und dennoch nicht aufdringlich. Kommen verschiedene Gäste mit unterschiedlichen Ansprüchen zu Besuch oder kennt man die Champagner-Vorlieben seines Gegenübers nicht, weiß der Taittinger aufgrund seiner großen Beliebtheit in jedem Fall zu überzeugen.

Der Champagner selbst ist den Weißweinen zugehörig und weist eine leicht fruchtige Note gepaart mit Vanillearomen auf. Die Produktion geht auf die Familie Taittinger zurück, die in reims ansässig ist und im Rahmen ihres Familienunternehmens geringere Flaschenanzahlen produziert als große Häuser. Daher ist der Bekanntheitsgrad noch nicht so ausgedehnt, was wiederum für den Champagner als Geheimtipp spricht.

Der Familientradition nach wird der Champagner nur aus den besten Rebsorten produziert. Daneben sorgen umfassende Erfahrungswerte und die Liebe zum Detail für einen von Stil gekennzeichneten edlen Brut Réserve. Der elegante Wein bietet sich auch als Geschenk an, da Taittinger neben fachlichem Know-how auch mit einem Auge für Design und für den aktuellen Zeitgeist zu überzeugen weiß.

Interessanterweise erinnert der Geschmack von Brut Réserve ein wenig an den eines edlen Qualitätssektes. Im Unterschied dazu wirkt er jedoch viel feiner und prickelnder. Schon allein deshalb entscheiden sich viele Menschen dazu, diesen Champagner im Rahmen ihrer Hochzeit oder zu anderen besonderen Anlässen anzubieten. Der Brut Réserve ist daher ein Geheimtipp!

Post a Comment