Die Hochzeits-Checkliste: An alles gedacht?

Die eigene Hochzeit vorzubereiten gehört sicherlich mit den besonders aufregenden Dingen im Leben eines Paares. Allerdings kann es manchmal auch sehr anstrengend werden, denn immer schwingt die Angst ein wenig mit, dass man etwas vergessen haben könnte. Ein Hochzeitsplaner würde jedem Paar die zusätzliche Sorge zwar nehmen, doch muss ein solcher natürlich auch finanziert werden. Manches Paar möchte aber diese Kosten vielleicht lieber in Dinge, wie beispielsweise die Hochzeitsreise oder hochwertige Eheringe investieren oder das Geld schlicht und ergreifend einfach einsparen.

Aus diesem Grund hilft an dieser Stelle ein Checkliste, die in der zeitlichen Reihenfolge aufzeigt, was man bedenken muss, und vor allem natürlich auch, zu welchem Zeitpunkt die jeweiligen Schritte unternommen werden sollten.

Die Checkliste für eine unbeschwerte Vorbereitungszeit

Als erstes den Termin beim Standesamt sichern

Gleich nachdem der Antrag gemacht wurde und ein Wunschtermin ausgewählt ist, sollte man frühzeitig im Standesamt einen Termin vereinbaren, um sicher zu gehen, dass man genau diesen Termin auch buchen oder spätestens jetzt einen anderen angemessenen Termin aussuchen kann.

Was darf die Hochzeit kosten?

Hochzeitsgeld | © PantherMedia /Andriy Popov

Es ist unbedingt nötig, sich frühzeitig einen Kostenplan für die bevorstehende Hochzeit aufzustellen. Andernfalls kann es schnell passieren, dass man sich mit der eigenen Hochzeit finanziell übernimmt und das Eheleben mit einem Schuldenberg startet.

Tatsächlich steht auch die Gästeliste damit in enger Verbindung, denn je mehr Gäste geladen werden, desto teurer wird die Hochzeit. Das muss zwar nicht heißen, dass man auf die Einladung wichtiger Gäste verzichten muss, aber möglicherweise wird hier schon deutlich, dass man gezielt an anderen Stellen Einsparungen vornehmen sollte.

Die Eheringe aussuchen

Gut ist es, wenn man die Eheringe in aller Ruhe und vor allem frühzeitig aussucht, denn hier tragen immerhin zwei Menschen tagtäglich dieses Symbol der Liebe. Aus diesem Grund sollte man sich wirklich Zeit und Ruhe nehmen, um den idealen Ehering zu finden. Palladium Trauringe sind beispielsweise härter als Gold und werden somit die Herausforderung des Alltags sicher mit Brillanz meistern. Außerdem gilt es noch zu bedenken, dass die Eheringe häufig mit einer Gravur, wie dem Namen des Ehepartners und/oder dem Hochzeitsdatum versehen werden sollen. Auch deshalb ist es wichtig, diese frühzeitig auszusuchen.

Die Location

Steht der Termin für die Hochzeit, ist es auch schon an der Zeit, die passende Location zu buchen, sonst steht zwar der Termin beim Standesamt, doch leider ist die Wunschlokation bereits vergeben. Mit der Location sollte dann auch gleich die Menüwahl besprochen werden, oder man sucht einen entsprechenden Caterer für die Bewirtung der Gäste. Hier lässt sich ebenfalls klären, ob die Location den Blumenschmuck organisiert, oder ob man das selbst übernehmen möchte.

Falls auch kirchlich geheiratet werden soll, ist hier ein Termin beim Pfarrer natürlich oberste Priorität.

Damit die Hochzeitfeier auch wirklich perfekt läuft, ist nun auch der Zeitpunkt für die Buchung der entsprechenden Musik, also eines Entertainers, eines DJs, einer Band, oder was immer man sich wünscht, gekommen.

An dieser Stelle sollte man auch schon an die Hochzeitstorte denken und sie entsprechend aussuchen und bestellen.

Alles rund um die Gäste

Hochzeitsgäste | © PantherMedia /moodboard (YAYMicro)

Zu den wichtigsten Hauptakteuren neben dem Brautpaar selbst gehören auf jeden Fall die Trauzeugen. Sie sollten frühzeitig bestimmt werden, um auch hier terminlich auf der sicheren Seite zu sein.

Nun wird es auch schon höchste Zeit, die Einladungen zu verschicken. Bewährt hat sich hier ein Zeitraum vom ungefähr einem halben Jahr vor der Trauung. Nicht selten sind auch Gäste von auswärts geladen, für die sollten entsprechende Unterkünfte zur Verfügung stehen. Lassen sich die Gäste nicht privat unterbringen, so müssen entsprechende Hotelzimmer vorbestellt werden.

Jetzt wird es aufregend, die Kleidung für das Brautpaar ist dran

Ein Brautkleid zu finden, hat sich bisher selten als Sonntagsnachmittagsspaziergang erwiesen. Darum sollte man sich frühzeitig um das Brautkleid kümmern. Außerdem müssen ja auch die passenden Brautschuhe gefunden werden, die man erst kaufen kann, wenn man weiß, welches Brautkleid es am Ende sein wird.

Auch der Bräutigam sollte sich entsprechend um seinen Hochzeitsanzug kümmern. Bei Bedarf sollte dieser auf das Brautkleid abgestimmt werden.

Der Fotograf und weitere Highlights

Wem private Fotos von Freunden und Bekannten für den eigenen Hochzeitstag als nicht angemessen erscheinen, der sollte nun auch bald möglichst einen professionellen Fotografen buchen.

Sollte beispielsweise ein Feuerwerk die Hochzeit krönen, dann ist nun der richtige Zeitpunkt gekommen, die erforderlichen Genehmigungen von Behördenseite zu organisieren, andernfalls bleiben die Raketen nämlich eingepackt im Karton.

Die Frisur sitzt

Ganz wichtig ist natürlich auch der Friseurtermin. Beinahe jede Braut, möchte eine ganz besondere Friseur anlässlich ihrer Hochzeit tragen. Nicht selten ist an dieser Stelle auch professionelles Make Up gewünscht. Aus diesem Grund sollte man sich frühzeitig um einen entsprechenden Friseurtermin kümmern. Häufig werden zwei Termine benötigt, da der erste Termin der Generalprobe dient.

Post a Comment