Kleider shoppen | © panthermedia.net /Arne Trautmann
Mode Stil Tipps

Das perfekte Kleid finden – für jede Figur

Sie zählen zu unseren absoluten Lieblingskleidungsstücken: Kleider. Die bequemen Einteiler unterstreichen nämlich nicht nur unsere Weiblichkeit, sondern können auch wahre Wunder bewirken, indem sie kleinere oder größere Problemzönchen ganz einfach wegzaubern. Nicht ohne Grund sind so viele Frauen in sie verliebt!

Doch nicht jedes Kleid schmeichelt jeder Figur und nicht jedes Design ist für jeden Körperbau geeignet. Lang oder kurz, mit Trägern oder ohne, weit ausgestellt oder eng anliegend? Im folgenden Beitrag widmen wir uns ganz der Kleider-Lehre und erklären dir, wie dein perfektes Kleid auszusehen hat.

Welches Kleid schmeichelt deiner Figur?

Du hast zarte Schultern, aber eher breite Oberschenkel? Du magst deine weiblichen Kurven und möchtest sie gerne bestmöglich zur Geltung bringen? Oder hast du eher ein kleines Bäuchlein, was so gut es geht kaschiert werden soll?

Unabhängig davon, zu welchem Typ Frau du gehörst, können wir dich beruhigen: Denn für jede Figur und jeden Wunsch gibt es das passende Kleid. Nicht selten schrecken gerade korpulentere Frauen aus Unsicherheit vor dem Kleiderkauf zurück, doch wenn man ein paar Dinge beachtet, findet jede Dame zu ihrem Traumstück.

Der A-Typ

Das zeichnet Typ A aus: Breite Hüften, kräftige Oberschenkel und im Verhältnis dazu ein schmaler Oberkörper sind typisch für diesen Typ Frau.

Wovon du die Finger lassen solltest: Bei Frauen, die dem A-Typ angehören, ist es wichtig, einen Ausgleich zu schaffen und dabei die untere Körperpartie schmaler erscheinen zu lassen. Mit eng geschnittenen Etuikleidern, Kleidern aus Stretch-Materialien und vielen Volants rund um die Hüften wird leider eher das Gegenteil erreicht.

Das ist perfekte Wahl: Anstatt den Unterkörper zu betonen, gilt es, ihn mit lockeren Stoffen und dunklen Tönen zu kaschieren. Während es untenrum also eher schlicht zugehen sollte, darf man obenrum ruhig Farbe spielen lassen. Auch asymmetrischen Ausschnitte, schmeichelnde Taillengürtel und aufregende Muster dürfen gerne das Oberteil des Kleides zieren. Mit großen Raffungen im Brustbereich zaubert man sich außerdem optisch eine größere Oberweite.

Der V-Typ

Ausgestelltes Cocktailkleid | © panthermedia.net /Denisfilm

Ausgestelltes Cocktailkleid | © panthermedia.net /Denisfilm

Das zeichnet Typ V aus: Der V-Typ ist geprägt durch eine ausgeprägte Schulterpartie, schmale Hüften sowie dünne Beine und bildet somit das Gegenstück zur A-Figur.

Wovon du die Finger lassen solltest: Puffärmel, Carmen-Ausschnitte oder trägerlose Bandeau-Kleider lenken den Blick unnötig auf dein recht breites Kreuz. Prinzipiell solltest du um alles, was obenrum für noch mehr Volumen sorgt, einen großen Bogen machen.

Das ist die perfekte Wahl: Um deine Schultern optisch etwas zierlicher erschienen zu lassen, sind Neckholder-Kleider oder Modelle mit tiefem V-Ausschnitt deine größten Helfer. Außerdem bist du die perfekte Kandidatin für die momentan sehr modernen One-Shoulder-Dresses oder für aufreizende Wasserfallkrägen. Von der Hüfte abwärts darf es gerne etwas voluminöser zugehen. Du hast die Wahl zwischen Faltenröcken, Volants oder gerne auch aufgesetzten Schößchen. Cocktailkleider knielang bringen dabei deine schlanken Beine besonders schön zur Geltung.

Der H-Typ

Das zeichnet Typ H aus: Wer annähernd gleichbreite Schultern, Taille und Hüfte hat, der zählt zu den athletischen H-Typen.

Wovon du die Finger lassen solltest: Die Devise bei der H-Figur lautet: Weibliche Rundungen zaubern, um somit weniger sportlich zu wirken. Mit gerade oder kastig geschnittenen Kleidern gelingt das leider überhaupt nicht. Ebenso sind zu große Dresses oder Oversized-Modelle keine gute Wahl, da sie dich nur eckiger erscheinen lassen.

Das ist die perfekte Wahl: Hilfreich für Frauen, die diese Figur aufweisen, ist es, die Taille ganz einfach mit einem Gürtel nach oben oder nach unten zu verschieben. So erscheint man automatisch viel kurviger. Auch ausgestellte A-Linien-Kleider oder Wickelkleider sorgen für eine Sanduhrfigur, die sich jeder wünscht. Mit Stickereien, Rüschen und Drapierungen am Dekolleté oder an der Hüfte zaubert man sich optisch Rundungen und erscheint weniger androgyn. Taille und Körpermitte sollten dagegen grundsätzlich nicht betont werden; Bein darf aber gerne gezeigt werden.

Der O-Typ

Das zeichnet Typ O aus: Kennzeichnend für die O-Figur sind ein runder Bauch und ein üppiger Busen, wohingegen Beine und Arme verhältnismäßig schmal wirken.

Wovon du die Finger lassen solltest: Damen mit diesem Körperbau sollten unbedingt alles vermeiden, was am Bauch eng anliegt. Dementsprechend gehören Etuikleider und Schlauchkleider aus dem Kleiderschrank verbannt. Muster gehen nur, wenn sie in der Körpermitte nicht auftragen.

Das ist die perfekte Wahl: Mit fließenden und weichen Stoffen bist du auf der sicheren Seite. Anstatt mit engem Stretch deine Bauchröllchen zu betonen, solltest du auf leicht fallende Materialien achten. Deine Körpermitte kaschierst du ebenso mit seitlich gerafften Wickelkleidern und A-Linien; tiefe Ausschnitte stellen dabei dein Dekolleté in den Vordergrund und lenken gezielt von deiner Taille ab. Dunkle Farben und Erdtöne stehen dir besonders gut.

Der X-Typ

Cocktailkleider Verspieltes Sommerkleid | © panthermedia.net /Igor Skripnichenko

Das zeichnet Typ X aus: Wenn du eine schmale Taille und in etwa gleichbreite Hüften und Schultern besitzt, dann gehörst du zu den glücklichen Damen des X-Typs.

Wovon du die Finger lassen solltest: Der X-Typ ist die femininste aller Figuren, weshalb Frauen mit diesem Körperbau so gut wie alles tragen können. Modelle, die besonders voluminös sind oder dem Oversized-Stil angehören, verstecken allerdings deine schöne Figur und und bringen deine Kurven nicht genügend zur Geltung.

Das ist die perfekte Wahl: Damen, die von Natur aus mit einer wunderbaren Sanduhr-Figur beschenkt wurden, sollten diese bestmöglich betonen. Das gelingt perfekt mit klassischen Etuikleidern, die sich sanft an den Körper anschmiegen. Bodenlange Vintage-Kleider, taillierte Dresses mit V-Ausschnitt oder kniekurze Wickelkleider setzen deinen Körper besonders gut in Szene. Auch ein figurbetontes Cocktailkleid mit Spitze sieht an dir sicherlich toll aus. Muster darfst du selbstverständlich gerne tragen, aber sie sind definitiv keine Pflicht, da sie im Endeffekt nur von deinen schönen Proportionen ablenken.

Post a Comment

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück