Laktoseintoleranz Milch | © panthermedia.net /bubutu
Ernährung Rezepte Tipps

Tipps bei Laktoseintoleranz: versteckter Milchzucker in Lebensmitteln

Sommer ist Eiszeit, aber für fast 20 Prozent der Deutschen hat der Verzehr der Milchspeise unangenehme Folgen. Menschen mit einer Laktoseintoleranz können den Milchzucker nicht richtig verdauen: Bauchweh, Abgeschlagenheit oder Durchfall können die Folge einer laktosereichen Mahlzeit sein. Dabei sind aber nicht nur die üblichen Verdächtigen, wie Milch und Sahne, das Problem, denn Laktose versteckt sich auch in Wurstwaren oder Brötchen. Wer unter einer Laktoseintoleranz leidet, muss besonders vorsichtig mit den Nahrungsmitteln umgehen.

Laktoseintoleranz: Milchzucker kann nicht verdaut werden

Menschen mit einer Laktoseintoleranz haben in den meisten Fällen keine Allergie gegen Milchprodukte, vielmehr fehlt ihnen ein Enzym, die sogenannte Laktase, um den Milchzucker im Darm spalten und verdauen zu können. Statistisch gesehen sind die Menschen, die Laktose verdauen können sogar in der Unterzahl. So ist es nicht verwunderlich, dass in Südostasien fast kaum Milchprodukte auf den Tisch kommen, denn dort fehlt ca. 98 Prozent der Bevölkerung das wichtige Enzym. In Deutschland sind Schätzungen zu folge 20 Prozent der Menschen betroffen.

Aufschluss gibt jedoch in vielen Fällen erst ein Atemtest beim Arzt. Wurde eine Laktoseunverträglichkeit nachgewiesen, muss die Ernährung umgestellt werden. Dabei muss jeder Patient individuell austesten wie viel Laktose verträglich ist. Bei einigen fangen die Beschwerden schon bei unter 0,1 Gramm, andere können sogar laktosearme Naturjoghurts gut vertragen. Viel problematischer als die eigentlich unbehandelten Milchprodukte, sind jedoch Fertigprodukte denen Laktose als Geschmacksträger zugesetzt wurde.

Versteckte Laktose in Lebensmitteln
Milchzucker wird von der Lebensmittelindustrie als Geschmacksträger eingesetzt. In Fertigsoßen findet sich deshalb fast immer der Zusatzstoffe Laktose, auch bei Brot oder Brötchen wird die Laktose eingesetzt um für ein besseres Mundgefühl zu sorgen. Viele Hersteller deklarieren jedoch ihre Produkte, wie zum Beispiel Wurstwaren, mit dem Siegel Laktosefrei. Wer also schon auf geringe Menge an Milchzucker reagiert oder trotz milch- und käsefreier Ernährung immer noch Beschwerden hat, sollte sich etwas genauer mit den Fertigprodukten auseinander setzten.

Auch in Medikamenten kann sich Laktose verstecken, die jedoch meistens nur einen geringen Teil ausmacht. In der Anti-Baby-Pille befindet sich oft Laktose, da der Milchzucker für eine feste Oberfläche sorgt. Jedoch gibt es seit einigen Jahren auch eine laktosefreie Alternative. Diese ist besonders für Frauen geeignet, die schon sehr empfindlich auf kleinste Mengen an Milchzucker reagieren.

Tipp: Leckerer Eisgenuss trotz Laktoseintoleranz

Eis essen trotz Laktoseintoleranz | © panthermedia.net /Lev Dolgachov

Eis essen trotz Laktoseintoleranz | © panthermedia.net /Lev Dolgachov

Laktoseintolerante Menschen müssen im Sommer auch nicht auf das geliebte Eis verzichten. Für den unbeschwerten Eisgenuss gibt es in Apotheken auch immer mehr Laktase-Präparate. Vor dem Verzehr von Milchprodukten eingenommen, helfen die Tabletten dabei den Milchzucker zu verdauen. Wer ganz auf Milch verzichten möchte, kann auch einfach ein Sorbet essen. Dem fruchtigen Eis wird traditionell keine Milch beigemischt.

Post a Comment