Kinderzimmer Gestaltung | © panthermedia.net /photographee.eu
Familie

Das Kinderzimmer planen und gestalten – Ein Märchenland für Ihre Kids

Für die lieben Kleinen nur das Beste: Ein Kinderzimmer sollte gleichzeitig Spielwiese, Rückzugsort und Schlafplatz sein – und zwar so, dass sich Ihr Kind darin rundum wohl fühlt. Doch für viele Eltern kann dies oft eine Herausforderung sein. Wir geben Ihnen die besten Einrichtungs- und Ordnungstipps und verraten, wie Sie das Zimmer Ihres Schützlings phantasievoll und individuell gestalten können.

Die richtigen Möbel als Basics


Hier wird getobt, gespielt, geschlafen und gelernt: Ein Kinderzimmer muss viele Aufgaben gleichzeitig erfüllen, dementsprechend sollte auch die Einrichtung gestaltet sein. Wichtigstes Element in einem Kinderzimmer sind die passenden Möbel. Diese sollten möglichst robust sein, schließlich kann es beim Spielen schon mal etwas wilder zugehen. Freundliche und helle Farben wie Weiß oder Naturholz sind für große Einrichtungsgegenstände ideal, denn sie lassen sich perfekt mit anderen Farbakzenten kombinieren. Durch Textilien, Accessoires und Spielsachen kommt in der Regel schnell genug Farbe ins Zimmer.

Achten Sie allerdings darauf, dass die Möbelstücke beschichtet sind, so sparen Sie sich aufwendige Reinigungsaktionen. Durch die Beschichtung können die Flächen schnell mit Spülmittel sauber gemacht werden. Besonders praktisch sind auch „mitwachsende“ Möbel, die sich dem Alter und der Körpergröße des Kindes entsprechend umbauen lassen. Ein mitwachsendes Bett oder ein mitwachsender Schreibtisch verhindert, dass Sie alle zwei bis drei Jahre eine neue Einrichtung kaufen müssen. Wichtig in jedem Kinderzimmer sind außerdem genügend Stauräume, damit die lieben Kleinen nicht irgendwann im Chaos versinken. Schränke und Regale sollten genug vorhanden sein, um die Spielsachen der Kids beiseite räumen zu können. Achten Sie allerdings bei kleineren Kindern darauf, dass die Kanten möglichst abgerundet sind!

Weniger ist oft mehr: nicht zu bunt kombinieren

Neben den Basics an Möbeln spielt die Dekoration des Kinderzimmers eine große Rolle. Grundsätzlich gilt: Je älter ein Kind ist, desto mehr Mitspracherecht sollte es auch bei der Gestaltung des Zimmers haben. Doch Vorsicht: Kinder lieben es zwar bunt und gerade in Kinderzimmern darf es ruhig fröhlich zugehen, doch gerade bei den jüngeren können viele knallige Farben und eine unruhige Gestaltung schnell zu einer Reizüberflutung führen.

Einrichtungsprofis raten daher, sich auf zwei bis drei Hauptfarben im Zimmer zu konzentrieren. Diese Farben können dann in kleinen Details wie beispielsweise in Bildern an der Wand, in der Bettwäsche und im Teppich wieder aufgegriffen werden. Das wirkt aufgeräumt und harmonisch. Und gerade ein großer Teppich sollte in keinem Kinderzimmer fehlen: dieser dient nicht nur als flauschiger Spieluntergrund, er sorgt auch dafür, dass Lärm bei besonders wildem Rumtoben gedämpft wird.

Ein individuelles Traumland schaffen

Viele Kinder lieben es, wenn das Zimmer nach einem bestimmten Thema eingerichtet ist. Ob Piratenhöhle, Prinzessinnenschloss oder Dschungel-Feeling – erlaubt ist, was gefällt! Je nachdem, was Ihr Liebling gerne mag und wofür er sich interessiert, können Sie das Zimmer ganz in diesem Stil einrichten. Viele Kindermöbelhersteller bieten mittlerweile die unterschiedlichsten Möbel und Accessoires an, um ein Mottozimmer einzurichten.

Doch nicht immer muss deswegen eine komplette Einrichtung her – mit ein paar gezielten Tricks können Sie ebenfalls unterschiedliche Stimmungen bei Ihren Kleinen aufkommen lassen. Vorhangstangen und Tücher verwandeln beispielsweise ein normales Bett schnell in ein Prinzessinnen-Schlafgemach und Wellen-Wandtattoos und Kuscheltier-Papageien sorgen für Piraten-Feeling. Mehr Tipps für eine günstige Dekoration von Mottozimmern finden Sie hier.

Doppeltes Lottchen: Kinderzimmer für Geschwister

Geschwister Zimmer | © panthermedia.net /Arne Trautmann

Geschwister Zimmer | © panthermedia.net /Arne Trautmann

Komplizierter wird es allerdings, wenn zwei Kindern sich ein Zimmer teilen: Hier sollten Sie darauf achten, dass jedes sein eigenes Reich hat, das es auch individuell gestalten kann. Doch trotzdem sollte die Einrichtung natürlich optisch einigermaßen zusammen passen. Hier empfehlen sich Kindermöbel, die zwar das gleiche Design haben, aber in unterschiedlichen Farben sind. So bekommt das eine Kind beispielsweise einen roten Kleiderschrank, das andere einen grünen – welche natürlich beide gleich groß sind, schließlich ist Gerechtigkeit hier besonders wichtig.

Damit trotz der unterschiedlichen Farben kein optisches Chaos im Kinderzimmer herrscht, hilft es, die Möbel symmetrisch anzuordnen: Zum Beispiel wird ein Bett links des Fensters aufgestellt, das andere rechts, die beiden gleichen Nachttischchen nebeneinander in die Mitte. So fühlen sich Ihre Kleinen garantiert wohl.

Post a Comment