Ernährung Tipps Womensvita

Mehr als nur eiskaltes Wasser: Kneipp

Einst Omas Geheimtipp, heute wieder in aller Munde! Zunehmend mehr Menschen interessieren sich wieder für die alternative Heilmethode Kneipp. Doch was steckt eigentlich dahinter? Und wie kann man diese und das, eher unbekannte, Ernährungskonzept im Alltag verwenden? Wir haben mit der Heilpraktikerin Marnie Aschpurwis aus Hamburg gesprochen, die sich in ihrem Blog auch damit auseinandersetzt.

Kneipp Wasser Ernährung

Erfrischung für Leib und Seele.

Im 19. Jahrhundert entwickelte der Pfarrer Sebastian Kneipp das nach ihm benannte Hydro-Therapieverfahren mit Wassergüssen und Wassertreten. Doch Kneipp ist mehr als das! Was viele nicht wissen: es enthält auch Elemente der Ernährungs- und Bewegungstherapie. Der Grundgedanke für ein gesundes Leben basiert für Kneipp auf fünf Säulen:

Säule 1: Hydrotherapie

Etwa 120 verschiedene Anwendungsformen, wie Waschungen, Güsse, Wickel, Bäder oder Kräuterbäder sollen für Ausgleich sorgen.

Säule 2: Ernährungstherapie

Die Ernährung spielt eine zentrale Rolle in Kneipps Philosophie. Den Grundstein für ein gesundes und aktives Leben sieht er in einer ausgewogenen Ernährung wie der Vollwertkost.

Säule 3: Bewegungstherapie

Leichte Sportarten, regelmäßige Bewegung im Alltag und der Verzicht auf einengende Kleidung sorgen für eine nachhaltige Steigerung des Wohlbefindens und Stärkung der Körperkräfte.

Säule 4: Phytotherapie

Die Kraft der Heilpflanzen und Kräuter findet Verwendung in Tees, Badezusätzen oder Salben.

Säule 5: Ordnungstherapie

Das meint die bewusste Lebensführung und -gestaltung. Nur wer sich regelmäßig die Zeit nimmt abzuschalten, tief zu entspannen und mit allen Sinnen zu genießen, kann den harmonischen Lebensrhythmus finden.

“Wenn du merkst, du hast gegessen, dann hast du schon zu viel gegessen.“ (Sebastian Kneipp)

Womensvita: Auch wenn man Kneipp oft zuerst mit Wasserkuren assoziiert, gibt es auch eine ganze Ernährungsphilosophie. Sie beschreibt eine Methode, mit der man ohne Verbote und Diäten sein Wunschgewicht erreichen bzw. halten soll.  Wie ist das möglich, was verbirgt sich hinter der Kneipp‘schen Ernährungsphilosophie?

Marnie von Healthy Blog: „Kneipp geht es in seiner Ernährungstherapie letztendlich um eine ausgewogene, bewusste und genussvolle Ernährung, die für ein gesundes und aktives Leben steht. Darin haben Diäten, Verbote, Gebote und Ernährungspläne nichts zu suchen und ein Leben in Askese ebenso wenig. Im Mittelpunkt seiner Ernährungstherapie steht die Umstellung auf eine ausgewogene, möglichst fettfreie und trotzdem gehaltvolle Ernährung, verbunden mit viel Bewegung.“

Doch was genau sollte man nach dem Kneipp‘schen Ernährungsprinzip zu sich nehmen?

Obst Gemüse Kneipp

Rohkosttag mit Obst und Gemüse.

  • Viel Obst und Gemüse: Keine anderen Lebensmittel enthalten so wenige Kalorien und sind gleichzeitig Lieferant von Vitaminen, Ballast- und Mineralstoffen. Einmal pro Woche einen Frischkosttag einlegen, an denen nur Ungekochtes zu sich genommen wird: rohes Obst und Gemüse enthalten reichlich gesundheitsfördernde Stoffe!
  •  Hochwertige Fette – aber sparsam! Verwenden Sie gute Pflanzenöle, wie Olive, Walnuss, Avocado:  die stellen dem Körper wichtige Fettsäuren und Vitamine zur Verfügung.
  •  Häufig auf Fleischprodukte verzichten, mehr auf Fisch zurückgreifen
  •  Vollkornprodukte anstatt Weizenmehl

Anregung zu leckeren Rezepten nach Kneipp’schem Prinzip finden Sie hier.

Auch Trinken ist sehr wichtig! Deshalb sollten mindestens zwei Liter Mineralwasser und ungesüßte Tees zu sich genommen werden. Marnie empfiehlt, sich das Trinken „anzutrainieren“, weil Flüssigkeit äußerst wichtig für den Organismus ist. Man wird schnell merken „wie gut die Veränderung tut und wird auch in Zukunft immer darauf achten, ausreichend Wasser zu trinken.“ Sie integriert in ihrem Leben und ihrer Praxis aber auch Aspekte aus dem Bereich der chinesischen Medizin; so beginnt Marnie jeden Morgen mit einem Glas warmem Wasser mit Ingwer, um den Stoffwechsel anzuregen.

Kneipp in den Alltag einbinden

Womensvita: Haben Sie selbst schon einmal nach Kneipp gelebt? Was für Erfahrungen konnten Sie damit machen?

Was Marnie an den verschiedenen, ganzheitlichen Aspekten der Kneipp-Philosophie so toll findet, ist die Integrierbarkeit in den Alltag:

 „Ich lebe zwar nicht strikt nach den Kneipp-Prinzipien, habe mir aber in den letzten Jahren verschiedene Ansätze herausgepickt, sie in meinen Alltag integriert und es geht mir sehr gut damit. Ich achte auf mehr Bewegung im Alltag, indem ich mit dem Fahrrad statt mit dem Auto fahre, egal wie das Wetter ist. Ich nehme immer die Treppen statt Aufzüge oder Rolltreppen, ein- bis zweimal in der Woche gehe ich etwa 30 Minuten laufen! Zusätzlich habe ich mir nach dem Duschen angewöhnt, ein bis drei Durchgänge Wechselduschen zu integrieren. Am Anfang hat es schon etwas Überwindung gekostet, aber das Körpergefühl nach dem kalten Guss hat etwas wirklich Belebendes und Erfrischendes.“

 Trotzdem muss man gewisse Regeln beachten: „Die Anwendung von Kneipp-Güssen mit kaltem Wasser niemals durchführen, wenn eine Erkältung im Anmarsch ist und der Vollguss eignet sich ausschließlich für Menschen mit gutem Allgemeinempfinden. Insgesamt fühle ich mich körperlich und seelisch gut und ausgeglichen. Ich habe mehr Energie, fühle mich viel aktiver und insgesamt lebendiger. Zudem bin ich auch wirklich sehr selten erkältet. Mir persönlich ist aber auch wichtig, nicht alles so dogmatisch zu sehen. Eine gewisse Gelassenheit ist sehr wichtig, schließlich soll man ja auch sein Leben genießen.

Marnies Erfahrungen mit Kneipp

Womensvita: Welche Tipps haben Sie für die Umstellung nach Kneipp? Wie kann man seine Methoden in den eigenen Alltag am besten integrieren?

Marnie: „Für eine Umstellung jeglicher Art, sollte man sich immer etwas Zeit nehmen und auch etwas Durchhaltevermögen haben. Man sollte sich auch nicht zu viel auf einmal vornehmen, sondern lieber in kleinen Schritten nach und nach Dinge im Alltag umsetzen. Wer wirklich etwas an seinem Lebensstil ändern möchte, wird es auch schaffen, trotzdem bedarf es dazu immer eine gewisse Portion Ausdauer, Disziplin und Wille.“

Denn die Heilpraktikerin meint: „Es braucht Zeit, sich neue Dinge an- und alte Gewohnheiten abzugewöhnen, aber hat sich ein gewisses gesundheitliches Wohlbefinden eingestellt, verfügt man plötzlich über mehr Energie und Abwehrkräfte, möchte man diesen Zustand nicht mehr vermissen.

Ich bin der Meinung, dass sich die Kneipp-Methoden sehr gut in den Alltag integrieren lassen. Es sind ja letztendlich keine extremen Veränderungen in der Lebensweise. Mehr Bewegung im Alltag erreicht man, indem man wirklich die Treppen nimmt, statt den Fahrstuhl, das Fahrrad bevorzugt statt das Auto oder die Bahn. Ist der Arbeitsplatz weit vom Wohnort entfernt, sucht man sich einen Parkplatz inklusive kleinem Spaziergang oder steigt eine Bahn-Station früher aus. Auch Wechselduschen können leicht in den Alltag integriert werden und nehmen nicht sonderlich viel Zeit in Anspruch, weil man sowieso regelmäßig unter der Dusche steht.

Für das eigene Wohlbefinden schadet es nie, seine Ernährung eventuell zu optimieren und auf gewisse Dinge bewusst zu achten. Es beginnt letztendlich beim Einkaufen und der eigenen Entscheidung, was im Einkaufskorb landet und was nicht. Wer versuchen möchte, mehr Obst und Gemüse zu essen, sollte die eine oder andere Portion einkaufen, um Sie dann auch im Alltag verzehren zu können.“

Kneippen in Gesellschaft

In Deutschland gibt es rund 600 Kneippvereine, die sich im Kneippbund e.V. zusammengeschlossen haben. Deren über 160.000 Mitglieder haben die Möglichkeit, sich zusammen im Wald an der frischen Luft zu bewegen, nach Kneipp zu kochen oder gemeinsam zu entspannen. Denn die fünf Säulen verbinden sie zu einer Gemeinschaft, die nach der Idee lebt: „Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts.“

Wenn auch Ihr Interesse an Kneipp jetzt geweckt ist und Sie gerne einem Verein beitreten würden, können Sie hier in ihrer Nähe suchen.

Bild:shutterstock.com/Kzenon/Irina Mosina

Post a Comment