Armbänder
Stil

Trend 2013: Hippie-Bändchen an den Armen

Der lässige Biker-Look begleitet uns noch bereits seit dem Herbst, im Sommer dann sind die Hippies zurück: weite Röcke, Maxi-Kleider und bunte Muster werden dieses Jahr genauso getragen wie der wellige Beach-Hair-Look. Passend dazu zieren unsere Armgelenke feine Armbänder aus bunten Fäden und Leder. Wahlweise trägt man dazu dann noch feine Goldkettchen mit Anhängern. Auch die Lederarmbänder zieren oft Charms. Wer es auffällig mag, darf die Kettchen auch bunt miteinander kombinieren – die Lederarmbänder lassen sich übrigens auch super einfach selber herstellen.

Armbänder

Übertreiben sollten Sie es allerdings nicht – lieber nur an einem Arm dem Trend folgen.

Lederarmbänder selber gestalten

Dünne Schnüre und Bänder aus Leder gibt es meist beim Schuster zu kaufen, Online lassen sich dann die passenden Verschlüsse ordern. Oder man bindet sie einfach am Ende zu. Als Anhänger können ausrangierte Ketten oder Ohrringe genutzt werden: alles was Ösen hat kann geöffnet und dann mittels Zange im Leder verfestigt werden. Das Lederarmband sollte nicht zu eng sitzen, da es sonst schnell stört und scheuern kann. Der Look sieht auch lässiger aus, wenn die Bändchen locker um das Handgelenk fallen.

Gold ist im Trend: Schmuck ist dieses Jahr vor allem golden – Ringe, Ketten oder Ohrschmuck. Auch bei Handtaschen und Accessoires setzt sich dieser Trend durch. Passt gut zur sommerlichen Hautfarbe.

Zu welchem Style passt das?

Lederarmbänder und auffällige Anhänger passen eher in die Freizeit – abends oder am Wochenende zum lässigen Outfit, etwa mit einem Jeanshemd oder Maxikleid. Auch die Ohrringe oder Ketten dürfen auffällig und im Hippie-Style sein: große Formen, viel Farbe. Im Büro zum Blazer sollte eher auf dezenten Schmuck gesetzt werden, wenn erlaubt. Dann passen die feinen Bändchen und Ketten besser ins Erscheinungsbild. Leder sollte dann daheim bleiben, da es kaum seriös wirkt.

Bild: Serg Zastavkin, shutterstock.com

Post a Comment