Hormon-Yoga: soll sich positiv auf die Wechseljahre und den Hormonspiegel auswirken
Wechseljahre

Hormon-Yoga: gegen die Beschwerden der Wechseljahre

Hormon-Yoga ist eine Form des bekannten Kundalini Yoga, das mithilfe bestimmter Übungen ausgleichend auf den Hormonhaushalt der Frauen wirken soll. Besonders bei Beschwerden, die durch eine Hormonumstellung in den Wechseljahren ausgelöst werden, soll das, von der Brasilianerin Dinah Rodrigues erfundene Yoga einen positiven Einfluss haben.

Hormon-Yoga: soll sich positiv auf die Wechseljahre und den Hormonspiegel auswirken

Hormon-Yoga: soll sich positiv auf die Wechseljahre und den Hormonspiegel auswirken

 

Hormon-Yoga: beschwerdefreie Wechseljahre?

Wer es gerne besonders Fitness-orientiert und heiß mag macht Bikram-Yoga, für alle, die lieber mit dem Flow gehen eignet sich Vinyasa-Yoga und für Yoginis, die die Tradition lieben, ist Hatha-Yoga wahrscheinlich das Richtige. Ähnlich, wie bei anderen Sportarten, haben sich auch die geistigen und körperlichen Übungen des Yoga in verschiedenen Richtungen entwickelt. Seit den 1990er Jahren ist mit dem Hormon-Yoga eine recht neue Richtung dazu gekommen. Die brasilianische Psychologin Dinah Rodrigues praktizierte seit ihren 30ern aktiv Yoga und verbrachte ihre Wechseljahre fast beschwerdefrei und mit einem ungewöhnlich hohen Hormonspiegel. Rodrigues sah zwischen der regelmäßigen Ausübung des Yoga und Ihrem ausgeglichenen Hormonhaushalt eine Verbindung und entwickelt das sogenannte Hormon-Yoga, das durch ausgewählte Übungen speziell die Eierstöcke, Nebennieren und die Schilddrüse der Frau ansprechen soll.

 

Mit Hormon-Yoga den Körper entspannen

Hormon-Yoga bedient sich bei verschiedenen Yoga-Richtungen. Wie auch im Hatha oder Vinyasa, werden beim Hormon-Yoga Asanas (Körperübungen), energetische Techniken und Pranayamas (Atemübungen) aufeinander abgestimmt. Ähnlich dem Yin-Yoga, das besonders die Bänder und Sehnen stärken soll, ist auch die Yoga-Form von Dinah Rodrigue eher ruhig in der Ausübung. Im Vordergrund steht die Linderung von Wechseljahresbeschwerden, PMS oder hormonbedingten körperlichen Einschränkungen. Dinah Rodrigues praktiziert auch heutzutage, mit Mitte 80, jeden Tag das von ihr erfundene  Hormon-Yoga und schwört auf die beruhigende Wirkung. Mehr Informationen und ein paar einfache Übungen finden Sie auch hier. Wichtig ist jedoch: wenn bei Ihnen gesundheitliche Probleme vorliegen, sollten Sie vorher mit einem Arzt abkläre ob das Hormon-Yoga das Richtige für Sie sein könnte. Auch sollten Sie sich vor dem Beginn des Trainings ein geeignetes Yoga-Kissen zulegen. Besonders bei untrainierten Beginner, kann dieses Kissen im Hüftbereich eine Schiefstellung ausgleichen. Für das Training eignen sich dünne Matten aus natürlichen Stoffen genauso gut wie dickere und rutschfeste Yoga-Matten.  Darüber hinaus können Sie auch mit einer Gymnastikliege ganz einfach die richtigen Yoga-Posen ausüben. Wie bei allen Yoga-Praktiken kommt es auch beim Hormon-Yoga auf den eigenen Körper an und ob Sie sich beim Training wohlfühlen.

 

Bild: auremar /shutterstock.com

Post a Comment

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück