Gurkenmaske
Beauty Kosmetik

Sommerliche Gesichtspflege: Gurkenmaske und Co. ganz leicht selber machen

Geht es im Winter noch darum die Haut vor Heizungsluft und eisiger Kälte zu schützen, birgt der Sommer neue Herausforderungen. Denn Sonne, warme Luft und der ein oder andere Tag am Meer trocknen besonders die Gesichtshaut stark aus, können Sonnenschäden hinterlassen und machen die Haare strohig. Natürlich gibt es dagegen eine Vielzahl an Produkten in den Drogerien. Wer aber Geld sparen möchte und genau wissen will was in den Produkten drin ist: ab an den Kühlschrank und Gurkenmaske, sowie sommerliche Haarkuren selber anrühren.

Gurkenmaske

Die gute, alte Gurkenmaske: hilft auch gegen Sonnenbrand und versorgt die Haut mit Feuchtigkeit

 

Sommerzarte Haut: Der Klassiker die Gurkenmaske

Sie ist wohl der Klassiker unter den Gesichtsmasken: die Gurkenmaske. Denn die schnöden Salatgurken schmecken nicht nur gut, sondern versorgen die Haut auch ideal mit Feuchtigkeit. Darüber hinaus sind sie voll mit Vitamin A und C, sowie Mineralstoffe, die entzündungshemmend wirken und auch sonnengestresste Haut schnell beruhigen. Die Zubereitung der Maske ist dabei denkbar einfach. Wer es ganz unkompliziert mag, kann auch einfach nur ein paar Gurkenscheiben auf das Gesicht legen. Das erfrischt und spendet Feuchtigkeit. Ein bisschen mehr Aufwand erfordert die Variante mit Quark. Hierzu einfach etwas Gurken in den Mixer und den gewonnenen Saft mit ca. drei Esslöffeln Quark oder Joghurt verrühren und dann ab auf das Gesicht, einwirken lassen und mit warmem Wasser abspülen. Mehr Varianten und Informationen finden sie auch unter www.gesichtsmasken-selber-machen.de.

 

 

regelmäßige Haarkuren helfen gegen Haarschäden: im Sommer sorgt Kokosnuss für den exotischen Frischekick

regelmäßige Haarkuren helfen gegen Haarschäden: im Sommer sorgt Kokosnuss für den exotischen Frischekick

 

Sommerliche Haarkuren: den schädlichen UV-Strahlen den Kampf ansagen

Sonne und Strand sind zwar erholsam für die Seele, aber nicht für unsere Haare, denn die UV-Strahlen in Verbindung mit Meerwasser und warmer Luft trocknen die Haarstruktur schnell aus und sorgen für Spliss und einen strohigen Kopf. Wenn Sie also ohne Haarschäden durch den Sommer kommen wollen, sollten Sie neben einem UV-Schutz in Form von Sprays und Pflegeprodukten auch regelmäßig Haarkuren machen, die die Struktur wieder aufbauen und die Haare mit Feuchtigkeit versorgen. Besonders sommerlich ist zum Beispiel eine Kur mit Kokosmilch, die die Haare geschmeidiger macht und brüchige Stellen pflegt. Einfach Kokosmilch kaufen, in die Haare einmassieren,  abgedeckt ca. eine Stunde einwirken lassen und ausspülen. Einen besonders exotischen Duft bekommen Sie, wenn Sie zwei Mangos pürieren und mit ein paar Esslöffeln Kokosöl vermischen, dann noch zwei Eigelb und etwas Zitronensaft dazu. Das Ganze eine halbe Stunde einwirken lassen und dann wieder gründlich ausspülen. So werden die Haare nicht nur wieder schön glänzend und geschmeidig, sondern duften auch wunderbar nach Sommer.

 

Bild 1: Wallenrock/shutterstock.com , Bild 2: Valua Vitaly /shutterstock.com

Post a Comment