Wechseljahre

Attraktiv und aktiv auch in den Wechseljahren

Viele Frauen bekommen ein ungutes Gefühl, wenn sie an die Wechseljahre denken, da ihnen durch diese bewusst wird, dass sie ein hohes Alter erreicht haben und sie auch viele Beschwerden mit den Wechseljahren verbinden. Doch als Frau muss man gar keine Angst vor den Wechseljahren haben, da es viele Mittel und Wege gibt, den Beschwerden, die während dieser Zeit auftreten können, entgegen zu wirken. Auch eine Frau, die in den Wechseljahren ist, kann aktiv im Leben sein und weiterhin Lust am Leben haben.
Die Wechseljahre können bei Frauen, welche das 45. Lebensjahr erreicht haben, bereits beginnen und enden meist mit dem Alter von 60 Jahren. Da die Phase der Geschlechtsreife der Frau in den Wechseljahren in das Senium, also Alter, übertritt, stellen sich bei dieser die Hormone um. Im Körper einer Frau, die in den Wechseljahren ist, wird immer weniger Östrogen, welches das weibliche Geschlechtshormon ist, produziert. Die monatlichen Blutungen treten dadurch seltener auf. Wenn diese vollkommen aufhören, kommt die Frau in die Menopause. Durch die Wechseljahre können bei Frauen verschiedene Beschwerden während deren Ablauf entstehen. Zwei Drittel der Frauen, welche die Wechseljahre durchlaufen, haben Beschwerden und besitzen einen besonders hohen Leidensdruck. Neben den gewöhnlichen Auswirkungen der Wechseljahre, welche Schwindelanfälle, Schweißausbrüche und Hitzewallungen sind, kommen auch andere Aspekte in dieser Zeit hinzu. Zum Beispiel verändern sich durch den Hormonmangel körperliche Komponenten wie die Scheide, die Gebärmutter, die Brustdrüsen und die Vulva. Diese weiblichen Körperteile schrumpfen und bilden sich damit zurück. Auch die Schleimhäute verändern sich und es kann zusätzlich bei einer Frau zu einer Osteoporose kommen, bei welcher es einen Knochenschwund gibt und Knochen schneller brüchig werden.

Wenn man den Beschwerden in den Wechseljahren entgegen wirken will, kann man eine Hormontherapie durchführen oder auch entspannende Medikamente beispielsweise das Remifemin Plus einnehmen. Aber auch ruhige Stunden in einem Relaxsessel, in welchen man sich vollkommen entspannen kann, können eine Besserung hervorrufen.

Bild:  © Peter Atkins – Fotolia.com

Post a Comment

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück