Gefahr Sonnenbrand: Ohne Sonnenschutz sollte auf ein Sonnenbad auf jeden Fall verzichtet werden
Kosmetik News Womensvita

Die Sonne lässt unsere Haut früher altern: Tipps für Sonnenschutz

Gefahr Sonnenbrand: Ohne Sonnenschutz sollte auf ein Sonnenbad auf jeden Fall verzichtet werdenDie Sonne hat sowohl negative als auch positive Eigenschaften: Einerseits ist Sonnenlicht notwendig, damit unser Körper das wichtige Vitamin D3 bilden kann – dieses ist für seinen positiven Einfluss auf unsere Stimmung bekannt und hilft gegen Depressionen, auch der Haut tut das Vitamin D3 sehr gut. Auf der anderen Seite enthält die UV-Strahlung aber auch schädigende Substanzen, die zu Verbrennungen der Haut führen, im schlimmsten Fall kann dies die Ursache für einen späteren Hautkrebs sein.


Gut geschützt in den Sommer starten

Deswegen sollten Besuche im Solarium ausdrücklich vermieden werden. Stattdessen empfehlen sich Spaziergänge an der frischen Luft, Sonnenbäder im Schatten der Nachmittagssonne oder sommerliche Ausflüge ans Meer oder in die Berge. Ein guter Sonnenschutz sollte hier unbedingt verwendet werden, denn gerade in den hoch gelegenen Bergen und durch das reflektierende Meerwasser verstärkt sich hier die Wirkung der Sonnenstrahlung zusätzlich. Direkte Sonnenbestrahlung und die aggressive Mittagssonne sollten in jedem Fall vermieden werden. Eine sanfte Bräune kann auch im Schatten erreicht werden – und der Kreislauf wird hier besser geschont.

Mineralischer Sonnenschutz als Alternative zu Sprays

Doch nicht immer sind die gängigen Sonnenschutz-Sprays, Sonnencreme oder Sonnenmilch aus der Drogerie auch für jeden Hauttypen geeignet. Gerade sensible Haut reagiert empfindlich, oft auch allergisch und viele Sonnenschutzmittel enthalten chemische Substanzen. Eine gute Alternative sind biologisch einwandfreie Sonnenschutz-Mittel mit mineralischem Schutz. Diese sind frei von synthetischen Inhaltsstoffen und sehr gut hautverträglich. Natürlich benötigen dunklere Hauttypen einen anderen Sonnenschutz als Frauen mit heller Gesichtshaut. Der jeweilige Sonnenschutzfaktor lässt sich meistens schnell berechnen – regelmäßiges Nachcremen, insbesondere nach einem Bad im Meer oder während der Mittagszeit – ist zu empfehlen. Mit langer Bekleidung, Kopfbedeckung und Sonnenbrille können vor allem der Körper, die empfindliche Kopfhaut und die Augen vor der Sonne geschützt werden. Allerdings hält Bekleidung nicht zwingenderweise auch die Sonne vollständig vom Körper fern.

Foto: Manfred Walker / pixelio.de

Post a Comment