Womensvita

Ergonomische Arbeitsplätze steigern Wohlbefinden

Morgens hinterm Steuer auf dem Weg ins Büro, danach stundenlang am Schreibtisch, abends daheim auf dem Sofa oder im Kino:

Die meisten Menschen sitzen zu viel – obwohl dies ihrem natürlichen Bewegungsdrang zuwiderläuft.

Die Folgen dieser monotonen Lebensweise können Verspannungen, Rückenschmerzen, aber auch Herz-Kreislauf-Beschwerden sein. Dies zeigen medizinische Studien, unter anderem der Universität Queensland.

Schon regelmäßige, kurze Unterbrechungen können dem negativen Effekt entgegenwirken. Und auch ein ergonomisch eingerichteter Arbeitsplatz kann zum Wohlbefinden beitragen.

Dynamisches Sitzen – unbewusst in Bewegung

“Wir sind nicht fürs Stillsitzen geschaffen, sondern für Bewegung und Variation. Doch weil sich unsere Lebensweise dramatisch verändert hat, ist Bewegung vor allem beim Sitzen am Arbeitsplatz ausschlaggebend, um gesund und leistungsfähig zu bleiben”, sagt Claudia M. Beltermann, Sportwissenschaftlerin bei HÅG. Die Produktentwickler des norwegischen Unternehmens haben die Notwendigkeit erkannt, dass Bewegung auch im Sitzen unbewusst erfolgen sollte.

Alle Sitzlösungen sind so entworfen, dass sie den natürlichen Bewegungsdrang des Menschen unterstützen. Der ergonomisch geformte Bürodrehstuhl “Capisco Puls” etwa regt mit der Form seiner Sitzfläche und Rückenlehne dazu an, ständig neue, natürliche Sitzpositionen einzunehmen.

“Sitzen in Balance” lautet ein wichtiger Grundgedanke beim norwegischen Hersteller. Dabei befindet sich der Körperschwerpunkt nah am Drehpunkt des Stuhls, so dass der Bewegungsablauf gleichmäßig frei fließend nach vorne und nach hinten ist. Der Nutzer verändert so regelmäßig die Sitzposition, ohne darüber nachzudenken, und hält die Muskulatur locker.

Mehr Infos und Bezugsquellen unter www.hag-deutschland.de

Checkliste: Darauf gilt es beim Kauf eines Bürostuhls zu achten

1. Sind Sitzhöhe, Sitztiefe und Rückenlehne individuell einstellbar?

2. Ist die Sitzfläche beweglich und ermöglicht sie eine offene Sitzhaltung?

3. Werden Fuß- oder Nackenstützen für das Modell angeboten?

4. Gefällt der Stuhl optisch und passt das Design zum restlichen Mobiliar?

5. Ist der Stuhl frei von Chemikalien, Chrom oder PVC?

6. Wie sieht die CO2-Bilanz des Herstellers aus?

7. Gewährt das Unternehmen eine Zehn-Jahres-Garantie?

Foto: © djd/HAG

Post a Comment