Womensvita

Frühjahrsmüde ?

Antriebslos, müde, schlapp?

Trotz der ersten, warmen Sonnenstrahlen und dem Duft nach Frühling hat sich Ihre innere Uhr noch nicht auf die Frühjahrszeit umgestellt?

Schuldige hierfür sind schnell gefunden.

Fehlende Nährstoffe z.B. Vitamin B12

Eine anhaltende Müdigkeit ist häufig ein Warnsignal des Körpers, der sagen möchte: Mir fehlt etwas!

Das können nach dunklen Wintertage gesunde Ernährung und Bewegung sein, aber auch ein Mangel an wichtigen Nährstoffen. Um den Frühling frisch statt matt genießen zu können, kann Vitamin B12 helfen.

In Kombination mit Glutamin und Phosphonoserin (zum Beispiel vitasprint, Apotheke) werden die leeren Akkus wieder aufgeladen. Konzentrationsfähigkeit, Nervenstärke und allgemeine Fitness werden gestärkt.

Fehlende Spurenelemente z.B. Eisen

Eisenmangel ist weltweit die am häufigsten auftretende Mangelerscheinung. Doch einen solchen erkennen die Betroffenen oft nicht selbst denn die Symptome sind eher unspezifisch: Energielosigkeit, Kopfschmerzen, Blässe, Leistungsabfall.

Ob es sich tatsächlich um einen Eisenmangel handelt, kann nur ein Arzt feststellen. Um die leeren Eisenspeicher wieder aufzufüllen und so einen Eisenmangel zu beheben, gibt es verträgliche und gut bioverfügbare Eisenpräparate (z.B. ferro sanol duodenal, Apotheke).

Aus dem Gleichgewicht geratene Botenstoffe

Dass uns die Umstellung aufs Frühjahr oft schwerfällt, kann daran liegen, dass der Stoffwechsel aus der Balance geraten ist. Es sind nicht mehr ausreichend Botenstoffe im Gehirn vorhanden, die unter anderem für Ausgeglichenheit, Elan und gute Stimmung sorgen können. Eine Folge:

Nachts wälzen wir uns hin und her, an erholsamen Schlaf ist nicht zu denken. Am Tag sind wir müde und schlapp. Eine gute Hilfe für die innere Balance ist hoch dosierter Johanniskrautextrakt, 900 mg in einer Tablette (z.B. Laif® 900 Balance, Apotheke).

Die Pflanzenarznei kann dafür sorgen, dass man sich ausgeglichener fühlt, belastbarer ist, nachts besser schlafen kann und mit neuer Kraft den Alltag meistert. Johanniskraut sollte mindestens zwei Wochen eingenommen werden, damit die volle Wirkung einsetzen kann.

Post a Comment