Krankheiten

FSME-Impfung nicht vergessen!

Vor vielen gefährlichen Krankheiten kann man sich durch eine Vorbeugeimpfung schützen.

Dazu zählt auch die Impfung gegen die gefürchtete Frühsommer-Meningitis, die gerade jetzt zum Frühlingsbeginn wieder sehr aktuell ist. In Deutschland neigen viele Menschen dazu, sich zwar impfen zu lassen, dann aber auf die Folgeimpfungen zu vergessen.

Der Impfstoff gegen die Frühsommer-Meningo-Enzephalitis (FSME) wird nicht einmalig, sondern in einer Impfserie verabreicht.

Für all jene, die bisher noch keinen Schutz gegen die Zecken-Krankheit haben, ist jetzt der geeignete Zeitpunkt gekommen, Vorsorge zu treffen. Damit kann der Schutz bis zum Start der Zecken-Saison sehr gut entwickelt werden. Skeptiker und Verweigerer von Impfungen werden zwar damit argumentieren, dass bei uns in Deutschland das Risiko, an FSME zu erkranken, sehr gering sei.

Das mag zwar seine Richtigkeit haben, schließt aber nicht aus, dass es dennoch zu Erkrankungen, deren Behandlung sehr schmerzvoll sein kann, kommen kann. Vor allem stellt die Impfserie gegen FSME keinen allzu großen Aufwand dar.

Die Präparate, die in den Apotheken oder zum Teil bei den Hausärzten bestellt werden können, haben zwar ihren Preis, sollten aber für jeden erschwinglich sein.

Wichtig ist aber, dass nicht nur die erste Impfung durchgeführt wird. Auch die beiden Folgeimpfungen sind notwendig, damit der Schutz gegen FSME erhalten bleibt. Frauen und Männer, die nicht alle Impfungen durchgeführt haben, können genau so leicht an FSME erkranken wie jene, die überhaupt nicht geschützt sind.

Post a Comment