Sport

Laufen gegen die Frühjahrsmüdigkeit

Kaum ist der Winterschlaf vorbei, schon steht die Frühjahrsmüdigkeit vor der Tür.

So könnten all jene, die mit Beginn der wärmeren Jahreszeit über permanente Müdigkeit klagen, den Wechsel der Jahreszeiten süffisant umschreiben. Betroffen von der Frühjahrsmüdigkeit sind vor allem Menschen, die mit Beschwerden im Kreislauf-System zu kämpfen haben.

Auch Menschen mit niedrigem Blutdruck neigen dazu, schneller zu ermüden.

Das beste Rezept dagegen ist nicht chemischer, sondern natürlicher Natur. Ab in die Frischluft, lautet die Devise. Tageslicht und eine gesunde Luft können bei den Frühjahrsmüden oft wahre Wunder erwirken.

Oft reicht es schon aus, sich für einige Minuten im Freien zu bewegen. Frauen, die im Normalfall mit dem Auto ihren Einkauf für die Familie erledigen, könnten beispielsweise das eine oder andere Mal auf das Fahrzeug verzichten und den Einkauf zu Fuß erledigen. Ein paar Schritte haben noch niemandem geschadet.

Noch besser ist es freilich, wenn die Zeit dafür ausreicht, zumindest ein paar Minuten zu Walken oder zu Joggen. Wobei die Frauen, die im Winter keine sportlichen Aktivitäten ausgeübt haben, nicht gleich loslegen sollten, als würden sie in wenigen Tagen an den deutschen Leichtathletik-Meisterschaften teilnehmen wollen.

Langsam beginnen und dann die tägliche Dosis steigern, gilt als guter Fahrplan. Die Sportmediziner empfehlen, dreimal pro Woche 30 Minuten schnell zu gehen oder zehn Minuten zu laufen. Ein relativ geringer Zeitaufwand also, um der Frühjahrsmüdigkeit Herr, oder besser gesagt Frau, zu werden.

Bild: © PinkShot – Fotolia.com

Post a Comment