Krankheiten

Neue Broschüren zum Thema Brustkrebs

Brustkrebswissen kompakt, prägnant und gut verständlich – so präsentiert sich eine neue Informationsbroschüre, die Deutschlands aktivste Brustkrebsinitiative mamazone – Frauen und Forschung gegen Brustkrebs e.V. jetzt herausgegeben hat.

Unter dem Titel: „ Brustkrebs – die Krankheit mit vielen Gesichtern“ behandelt das Heft das Thema „Brustkrebs“ von der Diagnose, über die verschiedenen Behandlungsmethoden (Operation, Strahlenbehandlung, Chemotherapie, antihormonelle Therapie) bis hin zur Nachsorge.

Dazu gibt es am Schluss ein Verzeichnis mit wichtigen Kontaktadressen und Links, mit deren Hilfe sich Interessierte zu speziellen Fragestellungen weiter informieren können.

Die wichtigste Botschaft der Broschüre: Es gibt nicht die Brustkrebstherapie, sondern nur eine individuelle Behandlung von Brustkrebs. Damit erkrankte Frauen den für sie richtigen Weg gemeinsam mit ihren Ärzten finden, benötigen sie Wissen. Dieses will das neue Infoheft, für dessen Text Ursula Goldmann-Posch, die Autorin der Überlebensbuchs Brustkrebs verantwortlich zeichnet, Frauen vermitteln, die von der Diagnose „Brustkrebs“ getroffen werden.

Bereits in zweiter Auflage erscheint gleichzeitig das mamazone-Infoheft zur Brustkrebsfrüherkennung. Die Broschüre „Brustkrebs-Füherkennung – Was Frauen darüber wissen sollten“, die gemeinsam mit der weltweit größten Fitnesskette für Frauen „Curves“ erstmals im Oktober 2009 herausgegeben wurde, stellt die wichtigsten Früherkennungsuntersuchungen (Tastuntersuchung, Mammographie, Brustultraschall, Mamma-MRT) vor und zeigt deren Vorteile und methodischen Grenzen auf. Gleichzeitig bekommen Frauen Antwort auf die Frage, wann, warum und für wen eine individuelle Brustkrebsfrüherkennung „überlebenswichtig“ sein kann.

Und auch das Thema „Prävention“ kommt nicht zu kurz. Im letzten Kapitel gibt es nämlich nützliche Tipps zu einer „brustgesunden“ Ernährung und verschiedenen Trainingsmöglichkeiten zur Brustkrebsprophylaxe.

Beide Broschüren sind Teil des umfangreichen mamazone Wissensangebots. Dazu gehören neben der mamazone Homepage mit aktuellen Infos aus Forschung und Gesundheitspolitik auch das Mitgliedermagazin mamazone MAG (erscheint zweimal jährlich in einer Auflage von 20.000 Exemplaren und wird auch an Brustzentren und onkologische Praxen versandt), die mamazone Website für Jugendliche, deren Mutter an Brustkrebs erkrankt ist (www.mum-hat-brustkrebs.de), und der jährliche Wissenskongress „Projekt Diplompatientin“ mit mehr als 400 Teilnehmern.

mamazone – Frauen und Forschung gegen Brustkrebs e.V.
Internet: www.mamazone.de

Quelle Text und Bild: mamazone e.V.

Post a Comment