Krankheiten

Frauen und Herzinfarkt

Was ist ein Herzinfarkt?

Die auch als Myokardinfarkt bezeichnete koronare Herzkrankheit entsteht durch einen Verschluss in den großen Herzkranzgefäßen oder kleineren Gefäßästen.

In Folge dessen, wird das Herz nicht mehr mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt, bzw. das Muskelgewebe nicht mehr durchblutet, was dessen Absterben zur Folge hat.

Der Herzinfarkt gilt heute als Todesursache Nummer eins. Bisher glaubte man, der Myokardinfarkt sei eine reine Männerdomäne, doch diese Annahme lässt sich mittlerweile nicht mehr aufrecht erhalten. Seit dem Jahr 2002 gilt der Herzinfarkt auch als häufigste Todesursache bei Frauen.

Anzeichen und Symptome

Das Heimtückische an dieser Erkrankung ist, dass viele Frauen die ersten Anzeichen und Symptome einer koronaren Herzkrankheit ignorieren, da sich diese Krankheit bei weiblichen Patienten meist völlig anders bemerkbar macht als bei Männern.

Symptome bei Männern äussern sich durch Schmerzen in der Brust, welche in die linke Schulter und den linken Arm ausstrahlen, sowie durch Atemnot.

Anzeichen bei weiblichen Betroffenen sind hauptsächlich:

  • Schmerzen im Oberbauch und im Rücken
  • Kurzatmigkeit bei Belastung
  • Übelkeit und häufiges Erbrechen
  • unerklärliche Müdigkeit
  • Angst
  • Schwitzen
  • Schmerzen in der linken oberen Seite (Arme, Schultern, Hals, Kiefer oder Rücken)
  • Engegefühl im Hals.

Welche besonderen Risikofaktoren gibt es?

Zu den häufigsten Risikofaktoren zählen vor allem ein erhöhter Cholesterin-Spiegel im Blut, Rauchen und Diabetes. Aber auch Bluthochdruck, Übergewicht und Stress, sowie Bewegungsmangel zählen zu den Risiken. Die Menopause zählt ebenso zu den Gefahren, da das Herzinfarkt-Risiko nach den Wechseljahren ansteigt. Durch die Hormonersatztherapie kann kein Schutz gewährt werden.

Was können Frauen vorbeugend tun?

Regel Nummer eins: “Schonen Sie Ihr Herz!” Ein möglichst stressfreies Leben sollte unbedingt angestrebt werden. Auf Nikotin sollte man verzichten, ebenso auf tierische Fette und zuckerhaltige Nahrungsmittel, bzw. deren Genuss stark einschränken. Übergewicht sollte abgebaut und kontrolliert werden.

Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr von täglich 1,5 bis 2 Liter geeigneter ungesüßter Getränke ist obligatorisch. Bei Diabetes oder Bluthochdruck, sollte eine optimale Behandlung erfolgen. Auf die regelmäßige Untersuchung mit einem Belastungs-EKG ist zu achten. Sehr wichtig zur Vorbeugung von Herz- sowie auch vielen anderen Krankheiten, ist die ausreichende Bewegung an frischer Luft.

Bestens geeignet hierfür sind Spaziergänge, ebenso gemäßigte sportliche Aktivitäten, wie: Schwimmen, Radfahren, leichtes Joggen, bzw. Nordic-Walking, als auch Skilanglcuf. Deshalb:

“Leben Sie gesund, Ihr Herz wird es Ihnen danken!”

Die ersten Minuten und Stunden eines Herzinfarktes sind für den Patienten von entscheidender Bedeutung. Daher steht die unverzügliche Alarmierung des Rettungsdienstes an erster Stelle.

  • Nicht warten
  • Rettungsdienst über die Rufnummer 112 (oder die örtliche Notrufnummer) alarmieren und Verdacht auf Herzinfarkt äußern
  • Niemals selber mit dem Auto in die Klinik fahren wegen der Gefahr eines Zusammenbruchs während der Fahrt

 

Bildquelle: By J. Heuser JHeuser [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC-BY-SA-3.0 (www.creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], via Wikimedia Commons

    1 Comment

  1. Pingback: Rettungsdienst News

Post a Comment