Wechseljahre

Was kann man gegen Hitzewallungen tun?

Hitzewallungen können bei der hormonellen Umstellung in den Wechseljahren von Frauen sehr oft auftreten. Die Häufigkeit der auftretenden Hitzewallungen variiert stark; von gelegentlich bis 30 Mal pro Tag.

Zu Beginn der Wechseljahre werden die Hitzewallungen häufiger, lassen dann aber mit der Zeit wieder nach.

Ist die Umstellung abgeschlossen und der Hormonspiegel wieder ausgeglichen, verschwinden auch die Hitzewellen.

Salbei hemmt die Schweißproduktion und ist deshalb gut gegen Hitzewallungen. Salbeitee kann man einfach selbst herstellen:

1 gehäufter Teelöffel Salbeiblätter wird mit 1/4 Liter kochendem Wasser überbrüht, muß 15 Minuten ziehen und wird dann abgeseiht.
Innerliche Anwendung: Salbei Tee sollte man 4-6 Wochen lang als Kur trinken. Täglich 2 Tassen Tee lauwarm, ungesüßt trinken.

Scharfe Gewürze, wie Chili und Pfeffer sollte man in den Wechseljahren vermeiden, denn sie wirken schweißtreibend. Auch Alkohol und Kaffee wirken sich negativ auf die Schweißregulation des Körpers aus.

Bei Hitzewallungen richtig kleiden wie im Winter: der Zwiebellook. Man trägt mehrere Schichten und kann man je nach innerer Hitze Teile aus- oder anziehen.Natürliche Materialien aus Baumwolle oder Leinen verhindern einen Hitzestau.

Salbei wirkt auch bei: Fieber, Müdigkeit, Wechseljahre, Diabetes, Nervosität, Harnwege, Magen- und Darmbeschwerden, Angina, Mandelentzündung, Abstillen, niedriger Blutdruck, Frigidität, Stomatitis, Gingivitis.

Bildquelle: http://flickr.com/photos/scottzona/2870627226/

Scott Zona

Post a Comment