Krankheiten

Was tun beim Scheidenpilz ?

Der Scheidenpilz betrifft vor allem im Herbst und Winter viele Frauen.

Besonders in der kalten Jahreszeit leiden viele Frauen unter einer Scheidenpilz-Infektion (Vaginalpilz).

Das kühlere Klima im Herbst und Winter begünstigt die Wahrscheinlichkeit für Frauen, an einer Candida albicans-Infektion der Scheide zu erkranken.

Ursache dafür sind einerseits überhitzte Wohnungen und Büros sowie warme Kleidung, die zum Schwitzen führt und andererseits das abwehrschwächende Wetter.

Falsche Bekleidung und Frieren erhöht die Infektionsgefahr
Zu dünne Bekleidung, falsches Schuhwerk oder das Sitzen auf kalten Bänken lässt viele Frauen frieren. Durch kalte Füße und eine allgemeine Unterkühlung wird die Durchblutung des Körpers verringert und die Immunabwehr geschwächt.

Somit ist der Weg frei für Krankheitserreger, die sich im Intimbereich der Frau ansiedeln können. Andererseits bildet übermäßig warme Bekleidung auch durch Schwitzen in der Intimzone eine Brutstätte für Scheidenpilze. Unangenehmes Jucken, Brennen oder Schmerzen beim Wasserlassen sind die häufigsten Symptome für eine Vaginalpilz-Erkrankung.

Trockene Wärme hilft einer Scheidenpilz-Infektion vorzubeugen

Um einer Infektion vorzubeugen, ist besonders trockene Wärme und Körperhygiene wichtig. Angemessene Kleidung, die auch kühleren Temperaturen stand hält, aber nicht zum Schwitzen führt, sorgt für eine gute Durchblutung des Körpers und somit für eine starke Immunabwehr.

Ein schwitziges Milieu hingegen ist eine ideale Brutstätte für Scheidenpilz-Infektionen mit Candida albicans. Ein Großteil der Körperwärme wird über den Kopf abgegeben. Eine Mütze ist damit essentiell für das Herbst- und Winteroutfit. Gefütterte Jacken und Schuhe mit dicker Sohle, aber auch Funktionsunterwäsche können bei kalten Temperaturen einer Infektion vorbeugen.

Verdacht auf Scheidenpilz: Sicher und bequem zuhause testen

Frauen, die sich nicht sicher sind, ob sie unter einem Scheidenpilz leiden, können mit dem Scheidenpilz-Schnelltest VagiQUICK in kurzer Zeit zuhause testen, ob eine Infektion vorliegt. Der Test weist mit einer Sicherheit von über 90 Prozent ausschließlich den Erreger Candida Albicans nach, eine Kreuzreaktion mit anderen vaginalen Krankheitserregern wird damit ausgeschlossen.

Denn nur wenn die richtige Diagnose getroffen wurde, kann eine Therapie erfolgreich helfen. Den Scheidenpilz-Schnelltest VagiQUICK gibt es rezeptfrei in der Apotheke und im Internet unter www.vagiquick.de

Quelle Text und Bild: Vagiquick
Post a Comment