Arzneimittel

Im Winter schläft man mehr

Was tun, wenn Sie trotzdem nicht schlafen können?

Im Sommer bewegt sich der Durchschnitts-Deutsche mehr, ist öfter an der frischen Luft und allgemein unternehmungslustiger. Und im Winter? Da schläft er mehr.

Schlafforscher haben herausgefunden, dass nicht nur in den Ländern, in denen die Tage besonders kurz sind, sondern auch in Deutschland der Schlafbedarf im Winter steigt. Eine einfache Erklärung: der veränderte Tagesrhythmus.

Früh schlafen gehen, spät aufstehen – Der Schlafrhythmus gerät durcheinander

In den Wintermonaten wird es draußen immer früher dunkel. Daher neigen wir auch dazu, die Couch dem abendlichen Spaziergang vorzuziehen oder vielleicht auch einfach mal einige Stunden früher ins Bett zu gehen. Aber deswegen gleich auch früher aufstehen?

Wieso sollte man. Es ist ja schließlich am frühen Morgen immer noch dunkel. Durch den Mangel an natürlichem Tageslicht schüttet der Körper verstärkt das schlafanstoßende Hormon Melatonin aus. Dadurch sind wir im Winter ständig müde – und schlafen auch dann, wenn wir eigentlich wach sein sollten:

Ein Mittagsschläfchen kann ja schließlich nicht schaden und am Wochenende wird bis mittags ausgeschlafen. Unser Schlaf-Wach-Rhythmus gerät völlig durcheinander. Die Folge sind häufig Schlafstörungen.

Mögliche Hilfen: Schlafhygiene und hoch dosierter Baldrianextrakt

Bei Schlafstörungen heißt das Zauberwort: Schlafhygiene. Wer diszipliniert die wichtigsten Schlafräuber vermeidet, hat gute Chancen, dass sich seine Schlafprobleme bessern. Das heißt: Begrenzen Sie die Zeit im Bett auf sieben Stunden! Das sorgt für einen guten Schlafdruck, der den Schlaf festigt. Denn nicht die Schlafdauer, sondern die Schlafqualität ist wichtig für die Erholsamkeit.

Vermeiden Sie das Einnicken und Eindösen nach 15 Uhr und halten Sie regelmäßige Zubettgeh- und vor allem regelmäßige Aufstehzeiten ein (auch am Wochenende)! Ergänzend können auch schlafregulierende pflanzliche Mittel mit hoch dosiertem Baldrianextrakt (z.B. Baldriparan Stark für die Nacht, Apotheke) schlechten Schläfern helfen. Diese wirken schlafanstoßend und verbessern die Schlafqualität – ohne die üblichen Nebenwirkungen chemisch-synthetischer Alternativen.

Preise: 30 Dragees ca. 12,10 €*, 60 Dragees ca. 21,80 €*, 90 Dragees ca. 30,80 €*, 120 Dragees ca. 39,25 €*

*unverbindliche Preisempfehlung

Quelle Text und Bild: Baldriparan

Post a Comment