News

Tenofovir-Gel senkt HIV-Risiko

Ein Gel mit dem Virustatikum Tenofovir reduzierte in einer Studie in Südafrika das Ansteckungsrisiko mit HIV deutlich, berichten Forscher des “Centre for the Aids Programme of Research in South Africa” im US-Fachjournal „Science“.

Mithilfe des Gels konnte die Infektionsrate nach einem Jahr der Anwendung um 50 Prozent gesenkt werden. Nach zweieinhalb Jahren lag die Erfolgsrate bei 39 Prozent.

Es handelt sich um das erste mikrobiozide Gel, dessen Wirksamkeit nachgewiesen werden konnte.

Ein derartiges Gel könnte ein Schutz für jene Frauen sein, deren Partner sich weigern, ein Kondom zu benutzen. Neue Möglichkeiten, die Ausbreitung von Aids einzudämmen, sind vor allem in den afrikanischen Ländern südlich der Sahara dringend notwendig.

Fast 60 Prozent der Infizierten sind Frauen, sie werden meistens zu ungeschütztem Geschlechtsverkehr gezwungen.

Das Vaginal-Gel könnte eine sinnvolle und wirksame Alternative sein. Es war sicher, wenn es in einem Zeitraum von zwölf Stunden vor und nach einem Geschlechtsverkehr eingesetzt wurde.

Kosten für Gel unklar:
Derzeit steht noch nicht fest, wie viel eine einzelne Dosis des Gels kosten wird. Man rechnet jedoch mit sehr geringen Kosten.

Die Ergebnisse der Studie werden auf der derzeit in Wien stattfindenden Aids-Konferenz www.aids2010.org der Öffentlichkeit präsentiert.

Details wurden bereits in Science http://www.sciencemag.org veröffentlicht.

Post a Comment