Sexualität

Hormonimplantat als Verhütungsmethode

Bei einem Hormonimplantat handelt sich dabei um ein dünnes, biegsames Stäbchen aus Kunststoff, welches Etonogestrel, ein Geschlechtshormon aus der Gruppe der Gestagene enthält.

Es wird unter der Haut des Oberarms angebracht.

Dort gibt es das Hormon allmählich ab und erzielt den gleichen Effekt wie die Antibabypille.

Es hemmt den Eisprung und führt zu Veränderungen des Schleims des Gebärmutterhalses, der Gebärmutterschleimhaut und des Eileiters.

Die Frau ist dann für die nächsten drei Jahre zuverlässig vor Schwangerschaften geschützt.

Vorteile
Das Hormonstäbchen kann von Frauen angewendet werden, die das Hormon Östrogen nicht vertragen oder wegen erheblicher gesundheitlicher Risken nicht nehmen dürfen. Einnahmefehler wie bei der Pille sind ausgeschlossen.

Nachteile
Das Hormonstäbchen gehört zu den teuersten Verhütungsmitteln. Die Monatsblutung wird oft unregelmäßig. Sie verspätet sich oder bleibt ganz aus. Es können leichte oder häufige Zwischenblutungen auftreten, die medizinisch jedoch unbedenklich sind.

Das Verhütungsstäbchen gehört zu den sichersten Verhütungsmethoden, laut Pearl Index. Voraussetzung für die Zuverlässigkeit ist die ausreichende Erfahrung der ÄrztInnen, die das Stäbchen einsetzen.

Das Hormonstäbchen kostet inclusive Einlage zwischen 300 und 350 €. Für die Entfernung werden bis zu 50 € berechnet.

Weitere Informationen zum Hormonstäbchen können Sie der pro familia-Broschüre Hormonelle Langzeitverhütung entnehmen, die Sie kostenlos bestellen und auch direkt herunterladen können.

    1 Comment

  1. Hallo …
    Ich bin fast 19 jahre alt und habe mir das Implanon vor ca 1 1/2 jahren rein machen lassen. Ich hatte zuvor die pille mit dem selben wirkstoff also durchgehend. hatte keine nebenwirkungen oder sonstiges bisher hatte es einfach bei mir den anschein gemacht es wäre die beste pille für mich gewesen woran das wohl lag später. Als hab ich mich ein jahr später doch entschieden es einsetzen zu lassen. das ganze ging ein Jahr gut! Ich hatte ständig schmerzen im bauch. brustspannen übelkeit keinen apetit gewichtsverlust lauter anzeichen auf nebenwirkungen eben ! Zudem hab ich mich auch echt Schwanger gefühlt. Also hab ich einen termin beim FA ausgemacht und hab sogar am selben tag einen bekommen. Ich musste aus rutine urin abgeben ! & dann halt normale untersuchung . Als alles auf dem ultraschall normal war war sie doch ziemlich perplex als sie auf den monitor mit meiner akte geschaut hatte. Weil dort der Test positiv war 3x gemacht! also gings los mit blut abnehmen und naja der blut test war auch positiv! Da war ich also schwanger und das trotz implanon. Klar gibt keine 100 prozentige sicherheit ! aber 0,08 % is schon echt wenig ! Naja das war der beginn von einem FA zum anderen und nur noch blut abnehmen usw . Implanon is nicht kaputt gewesen nur es gibt für meinen Körper viel zu wenig hormone ab das kam beim letzten test raus wo der hersteller getestet hatte. Das etwas in meinem Bauch worauf ich mich trotz meines jungen alters sehr gefreut hätte habe ich verloren .. es ist gradezu unmöglich richtig schwanger zu werden bei mir hat es sich warsch. im eileiter eingenistet und is gott sei dank von selbst abgegangen ! & im prinzip bin ich so glücklich darüber das nicht schon längst so etwas passiert ist! Wer weis wie oft sich schon eine Eizelle befruchtet hatte. Also geht umbedingt zur nachkontrolle nach ca 3 wochen lasst euch den hormonspiegel abnehmen & vorallem lasst euch genaue termine geben wann es wieder raus muss ! vertraut nicht auf die 100%ige sicherheit

    Antworten

Post a Comment