Beauty

Gesunde Haut im Winter

Nicht nur im Sommer braucht die Haut besondere Pflege und Schutz.

Gerade in der kalten Jahreszeit muss auf eine besondere Pflege der Haut geachtet werden, denn unter dem ständigen Wechsel zwischen Kälte und Heizungsluft leidet neben dem Immunsystem eben auch das größte Organ des Körpers, die Haut.

Dabei braucht es nur wenig, um auch im Winter eine gesunde Haut zu behalten.

Was die Haut im Winter besonders braucht ist Vitamin E. Es unterstützt die natürliche Schutzbarriere der Haut und hilft bei der Regeneration.

Leichte Tagesfluids gehören in dieser Jahreszeit eher in die hintere Ecke des Kosmetikschrankes, bei kalten Temperaturen sind fetthaltige Tagescremes Pflicht.

Je kälter es ist, desto weniger sollten raue Lippen mit der Zunge angefeuchtet werden, da diese dabei noch weiter austrocknen. Besser geeignet ist ein Lippenbalsam mit Bienenwachs, Kamille oder Mimose.

Rissige Hände im Winter müssen nicht sein. Statt einer Seife kann zum Waschen besser eine sanfte Waschlotion benutzt werden. Zusätzlich sollten die Hände nach jedem Waschen eingecremt werden, Wirkstoffe wie Malve schützen vor schneller Austrocknung. Einmal pro Woche kann den Händen eine Intensiv-Kur gegönnt werden. Hierzu werden die Hände dick eingecremt. Unter einem Baumwollhandschuh sollte die Creme etwa 30 Minuten einwirken.

Auch wenn nach der Kälte draußen die Badewanne lockt, so ist zu langes und heißes Baden der Haut eher schädlich. Verzichtet werden muss aber auf das wärmende Bad nicht, doch empfiehlt sich, einen rückfettenden Badezusatz zu verwenden, um die Haut vor dem Austrocknen zu schützen.

Auch nach dem Duschen ist eine reichhaltige Bodylotion oder Körperbutter im Winter angesagt. Vor dem Austrocknen schützen die Haut dabei Essenzen wie Kamille oder Salbei.

Mit diesen einfachen Tipps ist auch im Winter eine geschmeidige und gesunde Haut kein Problem.