Arzneimittel Wechseljahre

Frauenleiden natürlich behandeln

Frauenleiden, die sich mit Hilfe aus der Natur sanft lindern lassen.

Damit Schmerzen nicht zur Regel werden

Ein stechender Schmerz durchzieht den Unterleib: Bestimmte Übungen aus der Heileurythmie können diese krampfartigen Unterleibsschmerzen lösen und Linderung verschaffen. Auch Wärme tut sehr gut, zum Beispiel durch einen Melissenölwickel oder durch das Einreiben mit einer wärmenden, kupferhaltigen Salbe wie WALA Kupfer Salbe rot.

Sie gleicht in ihrer Wirkung einer unsichtbaren Wärmflasche, passt gut in jede Tasche und entspannt auch unterwegs. Zusätzlich kann die Einnahme von Globuli mit Auszügen aus Kamille (Chamomilla recutita) und Tabak (Nicotiana tabacum) wie WALA Nicotiana comp., Globuli velati helfen.

Diese Komposition homöopathisch potenzierter Zubereitungen wirkt vor allem harmonisierend auf die glatte Muskulatur, so dass Krampfzustände der Gebärmutter oder auch des Magen-Darm-Traktes gelindert werden.

Wenn die Blase gereizt reagiert

Bei Schmerzen im Blasenbereich oder beim Wasserlassen ist schnelle Hilfe gefragt, um nicht erst eine Blasenentzündung entstehen zu lassen.

Schafgarbe (Achillea millefolium) mit ihrer krampflösenden und entzündungshemmenden Wirkung, harntreibender Ackerschachtelhalm (Equisetum arvense) und die aus der Homöopathie bekannte Spanische Fliege (Cantharis) ergeben in WALA Cantharis Blasen Globuli velati eine abgerundete Komposition, die nicht nur bei den anfänglichen Beschwerden als Mittel der ersten Wahl gilt.

Unterstützend zur Durchwärmung und Entkrampfung der Blasengegend kann auch eine trocken-warme Ölkompresse mit einem zehnprozentigen Eukalyptusöl aufgelegt werden.

Gegen Beschwerden zwischen den Tagen

Um unangenehme Beschwerden wie unspezifischen Ausfluss, Juckreiz und Brennen zu lindern und das Scheidenmilieu auf natürliche Weise zu normalisieren, empfiehlt sich die Anwendung von WALA Majorana Vaginalgel. Der namensgebende Majoran (Origanum majorana) wirkt einer Auskühlung der Unterleibsorgane entgegen, Ringelblume (Calendula officinalis) und Sonnenhut (Echinacea pallida) entfalten ihre entzündungshemmende Wirkung und unterstützen die Wundheilung, während Milchsäure die natürliche Scheidenflora stärkt.

Auch im Anschluss an eine antimykotische Behandlung und bei Antibiotika-Einnahme kann Majorana Vaginalgel unterstützend wirken sowie bei Problemen durch eine trockene Scheide Linderung verschaffen.

Weitere Ratschläge und Informationen zu diesen Themen wie auch zu Wechseljahresbeschwerden enthält die Patienteninformation „Frauengesundheit”. Sie ist kostenfrei direkt bei der WALA Heilmittel GmbH unter Tel. +49 (0) 7164 930-181 oder über die Internetseite www.walaarzneimittel.de erhältlich. Dort findet sich im Menü Service/Broschüren zudem die PDF-Datei zum Herunterladen.

Post a Comment