Krankheiten Wechseljahre

Wechseljahre im Griff durch Ernährung

Das Klimakterium (gr. klimaktér „Stufenleiter, kritischer Zeitpunkt im Leben“) bezeichnet bei der Frau die Jahre der hormonellen Umstellung vor und nach der Menopause mit dem Übergang von der reproduktiven zur postmenopausalen Phase.

Diesen Zeitabschnitt bezeichnet man trivial auch als Wechseljahre.

Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen und keine Lust auf Sex. Davon kann mindestens die Hälfte aller Frauen in den Wechseljahren ein Lied singen.

Doch keine Frau muss sich damit abfinden und mit diesen Symptomen leben. Denn die Natur liefert so manches Kraut, womit sich diese Beschwerden lindern lassen. Und das auf vielfältigem Wege: Ob durch Lebensmittel, Tabletten, Pflaster oder Salben und Tinkturen.

Und damit Sie wissen, was Sie aus dem Schatz von Kräutern, Pflanzen und Lebensmitteln empfehlen können, haben wir Ihnen die wichtigsten Fakten zusammengestellt. Denn heute ist die Hormon-Ersatz-Therapie nur noch in besonders schweren Fällen das erste Mittel der Wahl. Der Trend geht in Richtung Lebensstil und Pflanzenpower.

Checkliste Essen & Trinken in den Wechseljahren

Das gehört täglich auf den Speiseplan:

  • Vollkornprodukte wie Vollkornbrot, -flocken, Müsli
  • 1 bis 2 Teelöffel Leinsamen, zum Beispiel im Joghurt, Gemüse, Müsli oder Salat
  • 2 Portionen Obst
  • 1 Glas Fruchtsaft, 100 Prozent Frucht ohne Zuckerzusatz, eventuell mit Calciumzusatz
  • 2 bis 3 Portionen Gemüse oder Salat, besonders grünes Gemüse
  • Frische oder tiefgekühlte Kräuter
  • 1 Sojaprodukt wie Jogurt oder Sojamilch mit Kalziumzusatz
  • 2 Milchprodukte wie Joghurt, Trinkmilch oder Käse
  • Fettreduzierte Lebensmittel wie fettarmer Brotbelag, fettarmes Fleisch
  • 1 bis 2 Esslöffel Raps-, Oliven- oder Maiskeimöl
  • 2 bis 3 Liter kalorienarme und -freie Flüssigkeit wie kalziumreiches Mineralwasser (mehr als 150 Milligramm Kalzium/Liter), Tee, Saftschorle etc.

Essen Sie regelmäßig pro Woche

  • 2 Portionen Seefisch
  • 1 bis 2 Portionen Hülsenfrüchte wie Eintopf oder Salat
  • Bei Normalgewicht: zweimal pro Woche Nüsse (50 g pro Portion).

Gehen Sie sparsam um mit

  • Wurst, am besten fettarm und nicht gepökelt
  • Schmelzkäse
  • Fleisch und Geflügel, am besten fettarm und maximal dreimal 150 Gramm pro Woche
  • Eiern: 2 bis 3 pro Woche; denken Sie auch an Eier in Fertigprodukten wie Kuchen
  • Alkohol: maximal 2 bis 3 Gläser trockener Wein/Woche
  • Cola und colahaltigen Getränken
  • Süßigkeiten, Kuchen, Gebäck, Eis, Dessert.

Quelle: Die PTA in der Apotheke

Post a Comment