In güldenem Glanze: Hochzeit im Herbst
20. Oktober 2014 – 12:25 | Kein Kommentar

Wer sagt, dass der Herbst die kargste Jahreszeit ist, der hat sich gewaltig geirrt. Denn jetzt erst taucht die Sonne die Natur und die Laubwälder in sattes Gold und zeigt, was der Sommer hervorgebracht hat. …

Lesen sie den gesamten Beitrag »
Beauty

Beauty, Kosmetik und Wellness – News

Diät

Was Sie schon immer über Diäten wissen wollten inkl. Rezeptideen

Ernährung

Alles rund ums Essen: Anti Aging Food, gesundes Essen

Sexualität

Nachrichten aus dem Bereich der weiblichen Sexualität

Stil

Stil-Tipps für modebewusste Frauen

Home » Krankheiten, Womensvita

Naturheilkunde: Hexerei oder echte Alternative?

Geschrieben von admin am 4. Februar 2014 Kein Kommentar|

Die Pharmaindustrie dominiert unser Gesundheitssystem auf beängstigende Art und Weise. Jedes Jahr geben die deutschen Krankenkassen zweistellige Milliardenbeträge für Medikamente aus. Und immer öfter geraten Pharmakonzerne unter Verdacht, anstatt Krankheiten zu heilen, auch Kranke – das heißt Verbraucher von Medikamenten − zu schaffen, um Profit zu machen. Fest steht: Wer mit Beschwerden zum Arzt geht, dem wird in 99 Prozent der Fälle ein Medikament verschrieben. Uns macht die Dominanz der Pharmaindustrie immer mehr Angst und wir haben uns nach Alternativen umgesehen.

alternativmedizin medikamente naturheilkunde

Der Kampf der Giganten: Pharmaindustrie versus Natur.

Der belächelte Underdog

Alternativmedizin ist der Überbegriff für alle Heilmethoden, die nicht von der klassischen Schulmedizin gelehrt werden und nicht vollständig in das Gesundheitssystem integriert sind. Eine Außenseiterdisziplin also, die von der übermächtigen Pharma-Maschinerie noch weitgehend unberührt ist. Was früher als Hippie-Methode verschrien war, erfreut sich im modernen Medikamentendschungel immer größerer Beliebtheit. Wir wollten wissen, wie uns alternative Heilmethoden und die Heilkräfte der Natur bei unseren Leiden helfen können und haben Heilpraktikerin Gabriele Wieland um einen Einblick in ihre Arbeit gebeten. Kann sie den Mythos Naturheilkunde für uns aufklären?

Wie sind Sie zur Naturheilkunde gekommen, Frau Wieland?

In meiner Kindheit gab es Wickel und Naturmittel, mit denen mich meine Mutter behandelt hat. Wir lebten zu einem Großteil aus Erzeugnissen unseres Gartens, in dem ich schon als Winzling ein eigenes Beet bewirtschaftet habe. Die Liebe zur Natur und der Magie, die alles Wunderbare entstehen lässt, ist gewiss familiär bedingt. So habe ich schon als Kind gelernt, Bäume auch in ihrer blattlosen Phase zu erkennen. Ich beschäftige mich mit der Signaturlehre der Pflanzen und auch zu Tieren und Mineralien habe ich einen wunderbaren Bezug.

Welche Therapie ist am gefragtesten?

Akupunktur und Dorntherapie mittlerweile aber auch Homöopathie. Insbesondere suchen junge Eltern zunehmend Rat in der Naturheilkunde vor allem bei wiederkehrenden Infekten und Verhaltensauffälligkeiten.

Welche Art von Beschwerden haben die Patienten, die Sie aufsuchen?

In der Regel suchen mich Personen auf, die eine ganze Litanei an Beschwerden haben: Schmerzen, Verdauungsstörungen, Depressionen und Allergien stehen ganz weit oben im Ranking. Die Suche nach der Ursache steht im Vordergrund. Oft aber ergänzen sich mehrere Symptome bis der Körper seine Fähigkeit zu kompensieren aufgibt.

gabriele wieland heilpraktikerin

Gabriele Wieland kann auf viele Jahre Erfahrung und Erfolge zurückblicken.

In Ihrem Artikel „das neue Bewusstsein“ schreiben Sie „Eine Heilpraktikerpraxis ist oft Anlaufpunkt für Menschen, die bisher keine Hilfe gefunden haben oder gar die Auskunft ‚da könne man nichts machen‘ oder ‚damit müssen Sie leben‘. (…) Als ich vor einiger Zeit einen Vortrag zur Rücken-, Gelenk- und Schmerzbehandlung nach Dorn hielt, bewies der übervolle Saal und die Resonanz, wie groß der Hilfebedarf war und dass Medikamenteneinnahme oft das Einzige ist, was den Menschen angeboten wird.“ Was ist die Dorntherapie und wann kommt sie zur Anwendung?

Dorntherapie ist eine vollkommen logisch vorgehende manuelle Behandlungsmethode, die Korrekturen an der Statik des Menschen vornimmt und nach Dieter Dorn, ihrem Begründer, benannt ist. Kein Mensch ist beidseitig ausgeglichen, keine Wirbelsäule wie im Anatomiebuch. Selbst bei Profisportlern, die hervorragend sportärztlich betreut sind, liegen oft Beckenschiefstände vor. Diese zu korrigieren, wirkt sich auf den gesamten Organismus aus. Alle nach oben wie nach unten folgenden Gelenke wie z.B. Knie werden bei einer Fehlstellung ungleichmäßig belastet (Folgen sind eine stärkere Abnutzung und Verletzungen). Im oberen Bereich ist es oft die Halswirbelsäule, die das schiefe Becken kompensierend Wirbelfehlstellungen zeigt. Die Auswirkungen können Migräne, Herzrasen oder Gefühlsstörungen in Händen und Armen sein. Mittels Dorntherapie gebe ich Impulse zum Ausgleich, die ich natürlich nach ausführlichster Anamnese, Beratung zu Alltagsbelastungen, (Haltungsmodalitäten usw.) mit Akupunktur und je nach organischen Zusammenhängen auch mit homöopathischer, spagyrischer Verordnung oder Beratung zur Ernährung begleite.

Die Frage aller Fragen: Schlägt Alternativmedizin an?

Eines der größten Vorurteile gegenüber natürlichen Heilmethoden ist, dass sie eigentlich keinen physischen Effekt haben sollen, sondern nur psychische Wirksamkeit ausüben. Um das zu klären, wollten wir wissen, wie die Patienten auf die Behandlung reagieren.

Wie ist das Feedback auf Ihre Behandlungen?

Die Ergebnisse der Behandlungen sind unglaublich! Wenngleich jeder Mensch unterschiedlich reagiert, ist bei einem hohen Prozentsatz das Behandlungsergebnis traumhaft. Man kann niemals sagen, wie viele Behandlungen notwendig sind, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen, aber die Resonanz ist fantastisch. Menschen, die ohne Befunde von den Fachärzten kommen, aber starke Beschwerden haben, erfahren hier, dass sie weder Simulanten sind, noch ihre Psyche ihnen etwas vorgaukelt. Sie fühlen sich endlich wieder verstanden und ernst genommen.

Hatten Sie auch schon einen „unlösbaren Fall“, der Sie ratlos gemacht hat?

Eine Therapie zu beginnen, heißt, eine Symbiose eingehen. Es liegt am Therapeuten, dem Patienten zu zeigen, dass man sein vorurteilsfrei agierender Partner ist und am Patienten, es zuzulassen. Wenn das möglich ist, stehen Tür und Tor offen. Trotzdem zeigt die Erfahrung, dass es Lebenssituationen gibt, die noch keinen Zugang ermöglichen. Mitunter können Traumata und tief liegende familiengeschichtliche Themen sehr stark sein. Ich lerne ständig und mit jedem Patienten. Wenn es ein Pauschalrezept gäbe, wäre das lebenslange Wachsen nicht möglich.

Was würden Sie unseren Lesern als Vorbeugemaßnahmen mitgeben?

Ich habe bereits das Individuelle in jedem Einzelnen betont. Das Beste ist, sich wirklich bewusst im Alltag zu bewegen, immer neu die Lebensgrundlagen zu prüfen und neugierig zu sein. Gesundheit ist das Gleichgewicht der Energien.

Vielen Dank für das spannende Gespräch!

Gern! Hier noch eine Anmerkung in eigener Sache: In meinem Blog http://heilpraktikerin.wordpress.com bearbeite ich regelmäßig gesundheitliche Themen von allgemeinem Interesse. Weiterführendes erfahren Sie über www.hexenschuss-praxis.de und demnächst wird die weniger auf den Bewegungsapparat eingehende Domäne www.heilpraktikerin-wieland.de online gehen.

 

Bilder: Shutterstock.com/Sasa Komlen, http://www.hexenschuss-praxis.de

Schreiben sie einen Kommentar!

Sie können diese HTML-Tags benutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>