In güldenem Glanze: Hochzeit im Herbst
20. Oktober 2014 – 12:25 | Kein Kommentar

Wer sagt, dass der Herbst die kargste Jahreszeit ist, der hat sich gewaltig geirrt. Denn jetzt erst taucht die Sonne die Natur und die Laubwälder in sattes Gold und zeigt, was der Sommer hervorgebracht hat. …

Lesen sie den gesamten Beitrag »
Beauty

Beauty, Kosmetik und Wellness – News

Diät

Was Sie schon immer über Diäten wissen wollten inkl. Rezeptideen

Ernährung

Alles rund ums Essen: Anti Aging Food, gesundes Essen

Sexualität

Nachrichten aus dem Bereich der weiblichen Sexualität

Stil

Stil-Tipps für modebewusste Frauen

Home » News

Freizeitverhalten der Deutschen: Wunsch nach sozialen Kontakten wächst

Geschrieben von admin am 24. September 2012 Kein Kommentar|

Ihre Freizeit verbringen die Deutschen am liebsten in den eigenen vier Wänden. Das legt jedenfalls der Freizeitmonitor 2012 nahe. So wird die freie Zeit gerne zum Fernsehen, im Internet Surfen und  Telefonieren genutzt. Dabei wünschen sich immer mehr Menschen, dass sie auch mal richtig abschalten können. Warum verbringen wir also unsere durchschnittlich vier Stunden an Freizeit lieber mit Fernsehen und Co., anstatt mehr Zeit mit Freunden, der Familie und aktiven Hobbies zu verbringen?  

 

Des Deutschen liebste Freizeitbeschäftigung: Fernsehen

Des Deutschen liebste Freizeitbeschäftigung: Fernsehen

 

In der Freizeit sind wir passiv

Der Freizeit-Monitor der BAT-Stiftung für Zukunftsfragen bestätigt was wir wohl alle schon irgendwie geahnt haben: anstatt Sport zu machen, kulturelle Veranstaltungen zu besuchen oder einfach mal mit der Familie ein Gesellschaftsspiel zu spielen, verbringen wir unsere Freizeit am liebsten vor der Flimmerkiste. Neben dem Fernseher ist auch das Internet oder Radio das beliebteste Medium um die freie Zeit herum zu kriegen. Dabei surfen Männer sogar ein bisschen mehr als Frauen und ab dem 55. Lebensjahr sind nur noch ein Viertel der Menschen häufig online. Bleibt noch das Fernsehen; denn  die netten Abendprogramme sind der Zeitfresser schlechthin. Immer mehr Menschen lassen den Fernseher jedoch nebenbei laufen und wenden sich anderen Dingen zu. Ergebnis: mediales Multitasking am Abend. Dabei sind den Deutschen laut dem aktuellen Wohlstandsindex 2012 besonders die sozialen Kontakte wichtig. Diese kommen jedoch im Medien-Wahnsinn oft zu kurz.
 

Smartphone statt Kaffeekränzchen

Obwohl viele von uns gerne mehr Zeit mit ihren Freunden verbrinden wollen, wird die freie Zeit von dem omnipräsenten Angebot an medialer Zerstreuung vereinnahmt. Die modernen Fernseher empfangen immer mehr Programme, über das Internet kann man sich Musik und Filme runterladen und die neusten News müssen am Abend ja auch schnell gelesen werden. Abschalten ist somit fast unmöglich. Umso wichtiger ist es auch mal alles auszuschalten und sich frei von Computer und Co. zu machen.
 

Freizeit: einfach mal abschalten

Auch wenn Fernseher und Co. Zerstreuung garantieren, ist es wichtig in der Freizeit auch mal wieder öfter das Haus zu verlassen und etwas mit den besten Freundinnen zu unternehmen. Vergessen Sie einfach mal das Smartphone zu Hause und lassen Sie das Überangebot der Medien links liegen. Entspannen Sie bei einem guten Essen mit Freunden, genießen Sie die regelmäßige Yogastunde und vergessen Sie  auf einem Konzert den Alltagsstress. Bestimmt können Sie so noch energetischer in den nächsten Tag starten und endlich den Wunsch nach mehr Erholung und sozialen Kontakten in die Tat umsetzten.

 

Bild: Edw /shutterstock.com

Schreiben sie einen Kommentar!

Sie können diese HTML-Tags benutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>