E-Bike | © panthermedia.net /Markus Mainka
Sport

Guter Einstieg oder Aufstieg – Elektrofahrräder für Jung und Alt

Wenn die Rede von E-Bikes ist, formt sich in der bildlichen Vorstellung überwiegend das Bild vom bequemen Radreisen einer Seniorengruppe. Dabei unterstützen die motorisierten Zweiräder schon Fahrradanfänger bei schwierigen Bergstrecken. Selbst versierte, körperlich kräftige Menschen mittleren Alters wissen inzwischen die Vorzüge des Hilfsmotors zu schätzen.

Das richtige E-Bike für den richtigen Fahrzweck

Ein Straßenrad eignet sich auch mit Hilfsmotor nicht für Bergtouren. Alpencrosser benötigen stärkere Motorhilfe als All Mountain Biker auf leichterem Gelände. Auch das Körpergewicht des Fahrers und eventuelles Reisegepäck wirken sich auf die Anforderungen an das E-Bike aus. Diese Kriterien müssen in die Kaufentscheidung einfließen:

a) Das Material: Je schwieriger die geplanten Gelände, desto robuster sollte der Rahmen ausgeführt sein. Auch die Bereifung muss hier deutlich strapazierfähiger gegen Steine, Äste und andere Hindernisse sein.

b) Die Ausstattung: Beleuchtung, Bremsen, Gänge und Reifengröße sind hierbei vom Verwendungszweck abhängig. Für die Stadt muss unbedingt Platz für Satteltaschen sein oder ein Einkaufskorb für den Lenker Teil des E-Bikes sein.

c) Die Sicherheit: Vor allem bei Elektrofahrrädern für schwieriges Gelände müssen Schaltung und Bremsen enorm belastbar gegen Erschütterungen sein. Licht ist ein weiterer wichtiger Aspekt, der vor allem für Fahrradtouren in der Nähe oder an belebten Verkehrsstraßen die eigene Sichtbarkeit für andere Verkehrsteilnehmer erhöht. Zur Fahrradbeleuchtung gehören außerdem Reflektoren an den Reifen.

Einfach nur bequem, oder? E-Bikes für Reisezwecke
Länderreisen auf dem Fahrrad führen nicht zwangsläufig durch schwieriges Gelände. Aber selbst auf einer Strecke mit nur wenigen Steigungen ermüdet der Fahrer irgendwann. Damit jeder in einer solchen Reisegruppe bis zum Tagesziel mithalten kann, unterstützt der elektronische Motor bei Bedarf die eigene Muskelkraft.

Das bedeutet nicht, dass der Anwender bequem ist. Es schont nur die eigenen Kraftreserven, sehr wahrscheinlich für einen fitten Start zur nächsten Reiseetappe. Vor allem in Gruppen, in denen Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren gemeinsam unterwegs sind, ist das E-Bike optimal für ein gleichzeitiges, motivierendes Ankommen.

Praktisches Zubehör für E-Bikes, Pedelec oder Mountainbike

E-Motor am Fahrrad | © panthermedia.net /Marko Volkmar

E-Motor am Fahrrad | © panthermedia.net /Marko Volkmar

Das Fahrrad selbst ist in der Regel je nach Ansprüchen der Nutzer ausreichend sicher und komfortabel ausgestattet. Für Vielreisende gibt es außerdem stabile Kupplungsträger zum Anbringen am Auto. Darauf lassen sich ein, zwei oder bis zu vier E-Bikes sicher befestigen.

Nützlich können auch Auffahrschienen sein. Diese helfen dabei, das meist etwas schwergewichtige Fahrrad bequem in einen Kofferraum oder auf die Ladefläche eines Transportfahrzeugs zu hieven. Körbe, Taschen und Ersatzakkus komplettieren die Vollausstattung auch für umfassende Reisepläne.

Post a Comment