Vegane Schokolade | © panthermedia.net /AntonMatyukha
Rezepte

Süße Leckereien: Vegane Schokoladen-Alternativen

Schokokuchen, Pralinen oder Nutella: wir lieben süße Versuchung in allen erdenklichen Formen. Doch für Veganer beginnt hier ein echter Spießroutenlauf. Eigentlich wäre Schokolade an sich sehr wohl vegan, doch in den meisten Produkten finden sich tierische Fette und Milch. Wir haben leckere Alternativen, wie Sie auch als Veganer schokoladige Gaumenfreuden erleben.

Freudiges Erwachen: Nutella ohne tierische Produkte

Wir Deutschen lieben diese süße Creme auf dem Brot sehr – liegt vielleicht auch an unserem guten Brot. Für Veganer ist die gekaufte Markenversion keine Option, denn es findet sich Magermilchpulver im Nutella. Auch viele Bio-Nutella-Versionen enthalten Milchpulver und sind damit nicht geeignet. Sicherstellen, dass keinerlei tierische Produkte enthalten sind, können Sie nur, indem Sie die Creme selber machen. Eine Mischung aus Nüssen, Öl und Kakao ergibt ein ähnlich cremiges, süßes Vergnügen. Ein ausführliches Rezept finden Sie hier im Blog von mjammi: klick. So eine selbstgemachte Creme enthält außerdem deutlich weniger Fett und Zucker im Vergleich zu „echtem“ Nutella. Daher ist sie aber auch nicht so lange haltbar, sondern sollte kühl gelagert nach wenigen Wochen verzehrt werden.

Schokolade und Kuvertüre – ganz vegan!

Dunkle Edelbitter-Schokolade ist eigentlich von Grund auf vegan, doch leider mischen viele Hersteller dennoch tierische Fette oder Milchpulver unter, um den Geschmack zu mildern oder auch um die Haltbarkeit zu verlängern. Deshalb muss man beim Einkaufen kleinlich die Inhaltsstoffe inspizieren, um ganz sicher zu gehen. Allerdings gibt es auch einige kleinere Hersteller, die sich auf vegane Schokolade spezialisiert haben. Schokolade gibt es in allerlei veganen Ausführungen: mit Haselnusskrokant, als Mandel-Orange-Riegel oder auch mit Kirschstückchen verfeinert. Interessant ist auch, dass es von verschiedenen Marken eine 40% Schokolade ganz ohne Milch gibt. Dabei kommt Reismilch zum Einsatz, um das milde, cremige Ergebnis zu erzielen. Auch eine vegane Kuvertüre haben wir entdeckt!

Veganes Bounty selber machen

Der Kokos-Riegel ist eine beliebte Süßigkeit und lässt sich ebenfalls ganz einfach selber machen. Für die vegane Version wird Sojasahne und Kokosfett genutzt – und natürlich eine vegane Kuvertüre. Ein ausführliches Rezept gibt es hier bei Chefkoch – dank Dreifach Kokos wird der Bountyriegel auch besonders intensiv im Geschmack. Wer mag, kann mit dem Zucker variieren, um so einen etwas herberen Riegel zu kreieren. Das Rezept ist sehr einfach und auch für ungeübte Bäcker lässt sich so schnell eine vegane Schoko-Süßigkeit zaubern.

Post a Comment