Womensvita

Brustvergrößerungen und ihre Risiken

Jede Operation birgt Risiken in sich. Es können nicht nur Komplikationen während der Operation selbst, sondern auch danach auftreten.

Während der Brustvergrößerung können Blutungen auftreten oder auch eine Narkoseunverträglichkeit. Kommt es zu größeren Blutverlusten, besteht die Gefahr, sich durch eine lebensrettende Bluttransfusion mit Krankheitserregern, wie zum Beispiel Hepatitis-Viren, anzustecken. Dieses Risiko ist prozentual gesehen verschwindend gering, aber vorhanden. Zudem können in seltenen Fällen Druckschäden an den Nerven entstehen. Nach einer erfolgreichen Operation besteht die Gefahr, dass Nachblutungen, Taubheitsgefühle in der Brust, insbesondere der Brustwarze, oder Wundheilungsstörungen auftreten. Häufiger kommt es bei Brustvergrößerungen zu Schwellungen und Blutergüssen. Zudem kann die Ausprägung von Narben entstehen, welche gegebenenfalls sogar eine operative Entfernung notwendig werden lässt. Zudem besteht die Gefahr einer Kapselfibrose, welche Schmerzen und Spannungsgefühle entstehen lässt. Möglicherweise auftretende kleine Blutgerinnsel können sogar lebensbedrohlich werden.

Wer sich nach Abwägen der Vor- und Nachteile für die Durchführung einer Brustvergrößerung entscheidet, sollte sich die folgenden Fragen stellen und die gegebenen Ratschläge bedenken:
1. Wo finde ich einen guten Chirurgen und wie viel darf die Brustvergrößerung kosten?
2. Ist eine Brustvergrößerung mit Implantaten unbedingt notwendig, oder genügt eine Bruststraffung?
3. Welche Narben werden davongetragen und ist dieses Ergebnis für mich überhaupt tragbar?
4. Soll das Implantat auf oder unter den Brustmuskel gelegt werden?
5. Möchte ich glatte Implantate oder Implantate mit einer rauen Oberfläche?
6. Welche Implantatgröße soll eingesetzt werden?

Im Konkreten bedeutet dies, dass man sich vorab einen erfahrenen Arzt suchen sollte, um die Risiken so gering wie möglich zu halten. Der Arzt sollte sich zudem nicht allzu weit vom Wohnort befinden, da stets auch Nachsorgetermine wahrgenommen werden müssen. Man sollte von der Kompetenz des Mediziners überzeugt sein und diesem absolut vertrauen können. Er sollte sich unbedingt Zeit für die Beratung nehmen und über mögliche Risiken und Nebenwirkungen aufklären. Bei einem unguten Gefühl lieber nochmal einen anderen Arzt aufsuchen!

Falls Sie sich doch gegen eine Brustvergrößerung entscheiden, gibt es glücklicherweise auch nicht-invasive Möglichkeiten, mehr Informationen dazu finden Sie hier: http://www.brustvergroesserung-guenstig.de/alternativen-zur-chirurgischen-brustvergroesserung

Bild: Carsten Grunwald / pixelio.de

Post a Comment