Stil

Moderne Weihnachtspyramide

Im Erzgebirge hat die Weihnachtspyramide ihren Ursprung und eine lange Tradition.

Die Firma Tuffner aus dem sächsischen Langenweißbach begann vor zwei Jahren, das Thema neu zu bearbeiten.

Nach einer fast einhundertjährigen Tradition entstand ein zeitgemäßes „Perpetuum mobile“, das zu den Vorstellungen und Ansprüchen an hochwertige Inneneinrichtung und Möbel passt.

Die Tuffner-Pyramide kommt jetzt mit reduzierter Formensprache und neuen Materialkombinationen aus edlem Holz und eloxiertem Aluminium auf den Markt.

Vor drei Jahren entwickelten Jens Tuffner, Inhaber der gleichnamigen Möbel Manufaktur in Langenweißbach und der Diplom-Designer Kay Bodrich den Relaunch der Weihnachtspyramide.Ziel war es, neue Zielgruppen und andere Regionen für die weihnachtliche Lichtdekoration zu begeistern.

Ob Wand-, Tisch- oder Hängepyramide, alle drei Varianten lassen sich am Ende der Saison problemlos verstauen.

Die Einzelteile, die leicht ineinander gesteckt oder miteinander verschraubt werden können, passen bequem in einen Karton, der wenig Stauraum in Anspruch nimmt.

Sämtliche Einzelteile werden in der Region hergestellt. Aus Gründen der Haltbarkeit, Stabilität und Qualität wurde die Konstruktion mit einem handwerklichen Fingerzinken verbunden ausgeführt. Für das Licht sorgen handelsübliche Pyramidenkerzen mit einem Durchmesser von 14 mm.

Die Verkaufspreise liegen je nach Ausführung zwischen 169 und 258 Euro

Bild: Tuffner

Post a Comment